Das Happel-Stadion hat den besten Rasen

Aufmacherbild
 

Die Spieler-Gewerkschaft "VdF" hat ihre halbjährliche "Pitch Competition" veröffentlicht.

Dabei werden die aus Spieler-Sicht besten und schlechtesten Rasen der Bundesliga- und Erste-Liga-Klubs ermittelt.

Nach jedem Spiel bewertete stets ein Spieler der Gastmannschaft den Untergrund. Bei jeder Mannschaft ist ein Spieler, nach Rücksprache mit seinen Kollegen, für diese Beurteilung verantwortlich.

Wien und St. Pölten

Als Sieger geht der Platz im Wiener Ernst-Happel-Stadion hervor, gefolgt vom Grün der Violetten am Verteilerkreis. Der schlechteste Rasen der Bundesliga ist in Grödig zu finden.

In der Ersten Liga hat das Geläuf in St. Pölten am meisten überzeugt, nicht zufrieden waren die Zweitliga-Kicker indes mit dem Untergrund in Wien-Floridsdorf.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen