Spannung oder Langeweile?

Aufmacherbild
 

Spannung oder Langeweile? Das sagen die Trainer

Aufmacherbild
 

Endlich!

Am Samstag erfolgt der Startschuss zur neuen Bundesliga-Saison (ab 16 Uhr LIVE im LAOLA1-Ticker).

Während in den letzten Jahren noch vor dem Anpfiff zur ersten Runde mit einem Meistertitel von Red Bull Salzburg zu rechnen war, herrscht heuer in der Öffentlichkeit die Meinung, dass die Meisterschaft spannender und vor allem enger werden wird.

Grund dafür ist vor allem Rapid, die beste Frühjahrs-Mannschaft (drei Punkte mehr als Salzburg). Aber auch Sturm und die neuformierte Austria machen Hoffnung.

LAOLA1 hat die zehn Trainer zu diesem Thema befragt. Hier die Antworten:

Peter Zeidler:

Natürlich würde ich mir wünschen, dass wir bereits im September zehn Punkte Vorsprung haben. Aber das wird höchstwahrscheinlich nicht so sein. Die Gegner haben sich verbessert. Nicht nur Rapid sondern auch andere Klubs. Deswegen sind wir auf alles vorbereitet. Aber unser klares Ziel ist, am Ende ganz vorne zu sein. Aber es geht noch nicht um den Monat Mai, sondern erst einmal um das erste Spiel. Das klingt zwar banal, aber als Trainer sollte man immer daran denken.

Zoran Barisic:

Ich kann nicht so weit in die Zukunft vorausblicken, um eine klare Antwort geben zu können. Es ist aber klar, dass Salzburg als großer Titelfavorit in die Saison startet. Sie haben wieder nachjustiert und in den Kader investieren können. Wir schauen aber sowieso  auf uns, wollen dabei sein. Wir werden aber bescheiden bleiben und keine Parolen ausgeben, was den Meistertitel betrifft.

Damir Canadi:

Rapid ist aufgrund der gezeigten Leistungen im Frühjahr definitiv näher an RB Salzburg gerückt. Das müssen sie aber auch heuer beweisen. Sturm Graz und Austria Wien sind zwei Mannschaften, mit denen aufgrund ihrer Möglichkeiten im infrastrukturellen und budgetären Bereich immer zu rechnen ist. Und man darf den Aufsteiger nicht vergessen. Der hat in den letzten Jahren immer gezeigt, dass er im ersten Jahr eine große Rolle spielt. Eine Prognose über den Ausgang zu erstellen, ist sehr schwierig und möchte ich nicht.

Franco Foda:

Salzburg ist nach wie vor der Favorit. Daran hat sich nichts geändert. Sie haben zwar einige gute Spieler abgeben, aber auch wieder sehr gute Leute dazugeholt. Red Bull hat einfach immer die Qualität, um Meister zu werden. Rapid hat eine sehr, sehr gute Saison gespielt. Austria wird in diesem Jahr sicher besser agieren als im letzten. Dann gibt es Altach und WAC. Und es gibt immer eine Überraschungsmannschaft. Und wir wollen den Abstand zu Salzburg verkürzen. Ich glaube jedenfalls, dass die Liga enger und spannender wird. Wir können uns auf eine tolle Saison freuen.

Didi Kühbauer:

Ich glaube schon, dass es enger werden wird. Favorit ist zwar immer noch Salzburg, aber Rapid hat sich für mich persönlich sehr gut verstärkt und den Kader zusammengehalten. Da ist etwas gewachsen. Und wenn Rapid nahe an Salzburg dran ist, ist alles möglich. Ich kenne ja ihre Fans. Sie könnten ausschlaggebend für den Erfolg sein. Zudem wird sich die Austria heuer wieder besser präsentieren. Und dann gibt es noch Sturm, das einen sehr guten und qualitativ starken Kader besitzt.

Helgi Kolvidsson:

In der letzten Saison hat man gesehen, dass fast jeder jeden schlagen kann. Aber es gibt natürlich immer noch die großen Klubs wie Salzburg, Rapid, Austria und Sturm. Dennoch glaube ich, dass es heuer sehr ausgeglichen werden wird, es kann in viele Richtungen vieles passieren. Denn man darf keinen Verein unterschätzen.

Thorsten Fink:

Es wird sicher spannend. Rapid hat sich weiterentwickelt, der Stamm wurde gehalten und ist eingespielt. Wir wollen eine gute Rolle spielen, um den Titel mitzuspielen, kommt aber noch zu früh. So realistisch muss man sein. Unser Ziel ist Platz drei. Ich würde mir jedenfalls eine spannende Saison wünschen, denn dann wird die Liga auch interessanter.

Peter Schöttel:

Man muss abwarten, wie sich Salzburg präsentiert. Trotz der Abgänge haben sie einen Top-Kader. Aber sie sind ein bisschen ein Fragezeichen. Ich glaube, dass Rapid stark bleiben und ähnlich gut auftreten wird wie im Frühjahr. Diese zwei Klubs machen sich die Meisterschaft aus. Aber man kann natürlich zu diesem Zeitpunkt nur spekulieren. Die Austria wird noch ein wenig Zeit brauchen. Da ist viel im Umbruch. Bei Sturm muss man schauen, wie sie in die Saison starten. Alle anderen Klubs werden nicht um den Titel spielen.

Ernst Baumeister:

Definitiv! Es gibt vier Anwärter auf den Titel. Neben Salzburg schätze ich vor allem Rapid und Sturm sehr stark ein. Austria hat sich sehr gut verstärkt. Findet sich da schnell eine Mannschaft, werden sie auch ein Wörtchen mitreden.

Ivica Vastic:

Von Papier her könnte es tatsächlich enger und spannender als in den letzten Jahren werden. Der Unterschied wird nicht mehr so groß sein, aber Salzburg bleibt der Favorit. Sie haben einen Top-Kader und die besten Einzelspieler. Bei ihnen ist jeder Spieler adäquat zu ersetzen. Wenn es Rapid schafft, ähnlich kontinuierlich wie im Frühjahr zu spielen, werden sie der erste Verfolger sein. Auch Sturm zeigt Tendenz nach oben. Und dann gibt es noch die Austria, wo man schauen muss, wie schnell die neue Mannschaft harmoniert. Es wird spannend!

 

Martin Wechtl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen