Offiziell: Okotie bleibt

Aufmacherbild
 

Fix! Rubin Okotie auch kommende Saison bei Sturm

Aufmacherbild
 

Sturm präsentiert einen Neuzugang, der eigentlich gar keiner ist.

Rubin Okotie kommt ablösefrei vom 1. FC Nürnberg zu den Grazern, für die er bereits im Frühjahr leihweise auf Torejagd ging.

"Sein Stammklub Nürnberg lässt ihn ablösefrei ziehen. Die Verhandlungen haben sich etwas länger hingezogen, doch jetzt sind wir froh, dass alles unter Dach und Fach und Rubin mit an Bord ist", erklärt der wirtschaftliche Geschäftsführer Christopher Houben.

"Rubin ist uns sehr entgegengekommen"

Der Deal hat aus schwarz-weißer Sicht lediglich einen Haken. Okotie unterschreibt nur für die kommende Saison ohne Option auf eine Verlängerung. Okotie könnte die "Blackys" im Sommer 2013 also theoretisch ohne Ablöse wieder verlassen.

Houben, der auch nach dem fixen Abgang seines Pendants Paul Gludovatz interimistisch die Aufgaben des sportlichen Geschäftsführers übernimmt, begründet, warum sich Sturm dennoch auf dieses Geschäft eingelassen hat:

"Rubin ist uns sehr entgegengekommen. Wir sind üblicherweise bemüht, langfristige Lösungen zu finden. In diesem Fall wollten wir einfach die Gelegenheit beim Schopf packen, immerhin ist Rubin ein Klassemann."

Hyballa: "Großes Potenzial"

Okotie hat im Frühjahr in 13 Einsätzen zwei Treffer für Sturm erzielt, deutete jedoch immer wieder sein Können an.

"Rubin hat großes Potenzial, das er nach seinem Wechsel zu Nürnberg wegen mehrerer Verletzungen leider nur von Zeit zu Zeit abrufen konnte. Im Frühjahr hat man aber gesehen, was er draufhaut", traut Trainer Peter Hyballa dem 25-Jährigen einiges zu.

Mit dem früheren Austrianer ist die vakante Position des Stoßstürmers besetzt. Für den Neo-Coach kommen zwei Varianten in Frage:

"Ich kann ihn mir als Solo-Spitze, aber auch in einem Zwei-Mann-Sturm vorstellen. Das macht uns variabel und damit auch schwerer ausrechenbar."

Wer kommt noch?

Okotie weilt bereits seit Dienstag bei der Mannschaft im Trainingslager in Söchau. Die ersten Eindrücke von Hyballa seien positiv:

"Es wird viel mit dem Ball gearbeitet und großen Wert auf Passspiel, Ballbesitz und Abschlüsse gelegt. Das ist ein Spielstil, der mir entgegenkommt und mich sehr reizt."

Mit Okotie, Imre Szabics und Mario Haas gehören damit drei Stürmer dem Grazer Kader an, zumindest ein weiterer soll noch kommen.

Mit Richard Sukuta-Pasu, der leihweise aus Kaiserslautern an die Mur wechseln würde, gibt es einen klaren Favoriten. Der 22-jährige Deutsche trainiert bereits seit einigen Tagen bei Sturm mit.

Mit dem bisherigen Wiener Neustädter Serkan Ciftci steht ein weiterer, tendenziell leistbarer Kandidat bereit.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen