Gludovatz folgt Kolvidsson als Ried-Trainer nach

Aufmacherbild
 

Die Zeit von Helgi Kolvidsson als Trainer der SV Ried ist vorbei. Die Innviertler trennen sich mit sofortiger Wirkung vom 43-Jährigen.

Ein Nachfolger steht bereits fest: Paul Gludovatz übernimmt ab sofort die Agenden. Der Burgenländer arbeitete bereits von 2008 bis 2012 als Cheftrainer bei Ried. Im Jahr 2011 wurde man zunächst Cupsieger und anschließend Herbstmeister.

"Eine echte Herzensangelegenheit"

„Ich bin im Herzen ein Innviertler geblieben, die Kontakte nach Ried sind nie abgerissen. Das ist für mich jetzt eine echte Herzensangelegenheit. Ich will diesen Job machen, der Verein will mich – deshalb sind wir uns schnell einig geworden. Der Einstieg in Ried fällt mir leicht, da mir das gesamte Umfeld bekannt ist“, sagt der 69-Jährige.

Gerhard Schweitzer wird ihm als neuer Assistenztrainer zur Seite stehen. Thomas Sageder und Hubert Auer bleiben den Oberösterreichern als Assistenz- bzw. Tormanntrainer erhalten. Gludovatz wird bereits am Dienstag das Training leiten, danach folgt eine erste Pressekonferenz. 

Reiter: "Fehler nicht in der Person Kolvidsson"

SVR-Manager Stefan Reiter nimmt bei "Sky" die Entwicklungen auf seine Kappe. Von einem Irrtum bei der Trainer-Bestellung des Isländers will er aber nicht sprechen.

"Ich habe letztes Jahr geglaubt, dass wir langfristig mit jemandem arbeiten können. Das hat dann nicht funktioniert und wir mussten einen neuen Trainer suchen. Hier ist mir ein Fehler unterlaufen. Aber nicht in der Person Kolvidsson, sondern darin, dass ich ihm niemanden zur Seite gestellt habe", erklärt der 54-Jährige.

Es wäre von Nöten gewesen, neben Kolvidsson einen erfahrenen Assistenzcoach zu engagieren. "So war es für ihn sehr schwierig, bei einem neuen Klub eine neue Philosophie mit neuen Spielern zu etablieren", meint Reiter.

Als Vorwurf gegen Co-Trainer Sageder soll diese Aussage aber nicht verstanden werden: "Er bleibt ja auch im Team. Er ist ein sehr junger Trainer mit A-Lizenz und hat noch nicht viel Erfahrung. Diese hätte es aber gebraucht."

Die Entscheidung für einen Trainerwechsel fiel schließlich in einer Präsidiumssitzung am Sonntagvormittag. "Es gab für uns jetzt keine andere Lösung mehr", so Reiter.

Ried nach fünf spielen noch sieglos

Unmittelbar danach folgte ein Anruf bei ehemaligen Erfolgs-Coach der Innviertler: "Ich bekam den Auftrag, mit Paul Gludovatz und Gerhard Schweitzer Kontakt aufzunehmen. Beide haben sich sofort bereit erklärt, uns in dieser schwierigen Situation zu helfen. Am Dienstag wird bereits Paul Gludovatz das Training leiten."

Ried ist nach fünf Spielen noch sieglos, vier Partien wurden verloren. Das Torverhältnis der Oberösterreicher beträgt 3:14.

Ursprünglich hatte Kolvidsson einen Zweijahres-Vertrag unterschrieben, nachdem er zuvor mit Wiener Neustadt aus der Bundesliga abgestiegen war. Davor war er bei Austria Lustenau als Trainer tätig gewesen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen