Beim CL-Quali-Rückspiel in Istanbul ersetzte ihn Jakob Jantscher kurz nach der Pause. Sie duellieren sich - mit Yordy Reyna, der noch Zeit brauchen wird - um den Platz Rechtsaußen, sind aber gut befreundet.

Bei An- und Rückreise nach Istanbul bzw. Salzburg waren sie kaum getrennt. "Wir kennen uns schon länger, der Kontakt war zwischenzeitlich etwas weniger, weil er in Moskau war. Aber jetzt machen wir fast jeden freien Tag etwas gemeinsam. Natürlich sind wir Konkurrenten, aber abseits sind wir gute Freunde", schildert Meilinger.

Jantscher spekuliert nach wie vor mit einem Wechsel vor Ende der Transferzeit. Meilinger hätte kein Problem, wenn er Salzburg weiter die Treue hält: "Von mir aus kann er gerne bleiben, aber er muss schauen, was für ihn die beste Lösung ist."

Tolle Erlebnisse gegen Fenerbahce

Für Meilinger war Salzburg die beste Lösung. Zumal er auch in den Genuss von Spielen gegen Gegner des Formats von Fenerbahce kam.

"Sowohl das Hinspiel als auch das Rückspiel waren tolle Erlebnisse. Es macht mir viel Spaß vor solchen Kulissen zu spielen und auch mit der Mannschaft, ich fühle mich pudelwohl", ist Meilinger glücklich.

Noch glücklicher wäre die Offensivkraft gewesen, wenn sie kurz vor der Pause im Sükrü-Saracoglu-Stadion den wichtigen Treffer zum 2:3 gemacht hätte. Erst scheiterte Alan an Goalie Demirel, dann er selbst, als er Topal und nicht das leere Tor traf.

Derby gegen Freunde aus Grödig

"Natürlich wäre es für uns alle besser gewesen, wenn ich ihn reingemacht hätte. Leider haben wir viele Chancen vergeben", erklärte der Schütze tagsdrauf zerknirscht.

Sein erstes Tor für die Salzburger Profis wird kommen. Vielleicht schon am Samstag gegen Grödig, wenn es im ersten Salzburger Derby seit 41 Jahren auch um die Tabellenführung der Bundesliga geht. Dabei ist der Gast Aufsteiger und noch dazu ein Dorfklub par excellence.

Meilinger überrascht die Tabellensituation nach dem dritten Spieltag kaum: "Der Aufsteiger ist im ersten Jahr immer recht gut, wie man in den vergangenen Jahren auch sehen konnte.“

Mit Maximilian Karner und Lukas Schubert trifft er auf zwei Freunde aus Grödig, das direkt neben Anif, wo Meilinger mit dem Fußballspielen begann, liegt. Klassisch ist bei Anpfiff aber Schluss mit lustig.

"Ich kenne einige Grödiger Spieler, aber weil es ein Derby ist, geht man mit Vollgas in die Partie", sollen die Punkte natürlich in Salzburg bleiben.

So wie Meilinger. Denn das war ja in diesem Jahr nicht immer so klar.

 

Bernhard Kastler

Spieler

Alter

EL-Einsätze bei RBJ

Position

aktueller Klub

Wolfgang Schober

24

44

Tormann

Wacker Innsbruck

Harald Pichler

26

81

Innenverteidiger

Rapid Wien

Maximilian Karner

23

31

Innenverteidiger

SV Grödig

Stefan Ilsanker

24

76

Defensives Mittelfeld

Red Bull Salzburg

Clemens Walch

26

24

Rechtsaußen

SV Ried

David Witteveen

28

25

Mittelstürmer

SC Wiener Neustadt

Nenad Jovanovic

33

57

Innenverteidiger

Wolfsberger AC

Jan-Marc Riegler

25

57

Innenverteidiger

SV Ried

Marco Meilinger

22

23

Rechtsaußen

Red Bull Salzburg

Stefan Schwab

22

29

Zentrales Mittelfeld

Admira Wacker

Philipp Zulechner

23

28

Stürmer

SV Grödig

Christoph Kröpfl

23

33

Zentrales Mittelfeld

SK Sturm Graz

Daniel Offenbacher

21

12

Zentrales Mittelfeld

SK Sturm Graz

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen