Prominente Teams bei Audi quattro Cup

Aufmacherbild
 

„4 Länder, 3 Gegner, 2 Finalisten, 1 Sieger“ – unter diesem Motto wird am Samstag in der Red Bull Arena der Audi quattro Cup presented by Salzburgerland angepfiffen.

Kurz vor dem Start in die neue Saison wird der FC Red Bull Salzburg in einem Mini-Turnier mit drei prominenten Gegnern seine aktuelle Form überprüfen.

Der SV Werder Bremen, der FC Southampton und Valencia CF geben sich die Ehre.

Die Spieldauer der einzelnen Begegnungen beträgt 45 Minuten, sollte es nach dieser Zeit keinen Sieger geben, wird der Gewinner im Elfmeterschießen ermittelt.

Zum Auftakt treffen die „Bullen“ um 16 Uhr auf Werder, wo mit Zlatko Junuzovic auch ein ÖFB-Teamspieler im Einsatz sein wird. Zudem hat Trainer Viktor Skripnik mit Anthony Ujah vom 1. FC Köln einen prominenten Neuzugang begrüßen dürfen.

Um 17:05 Uhr spielt dann Valencia gegen Southampton. Die Engländer kommen mit einem Mann, der die Mozartstadt nur zu gut kennt – Sadio Mane. Man darf gespannt sein, wie das Salzburger Publikum den Senegalesen begrüßen wird.

Um 18:10 Uhr findet das Spiel um Platz drei, um 19:15 Uhr das Finale statt.

Alle Infos zum Turnier gibt es hier!

Vor den Duellen auf dem grünen Rasen beantworteten Vertreter aller Klubs die wichtigsten Fragen zum Status quo ihres Teams.

PETER ZEIDLER - TRAINER, FC RED BULL SALZBURG

 - Das Duell mit Werder: "Ich kann als Deutscher gut beurteilen, welche große Nummer Werder ist. Danach haben wir auch noch die Möglichkeit, gegen Southampton oder Valencia zu spielen. Egal wer es wird, es wird auf jeden Fall sehr interessant."

 - Der Stellenwert des Bewerbs: "Wir wollen den guten Eindruck, den wir gegen West Bromwich hinterlassen haben, bestätigen. Es ist immer etwas Besonderes gegen andere Arten von Fußball anzutreten. Allerdings warten danach schon die ersten Pflichtspiel-Aufgaben gegen Deutschlandsberg und Mattersburg."

 - Das besondere Format: "Wir wollen jedem Spieler 45 Minuten die Chance geben, sich zu beweisen. Wir haben 20 einsatzfähige Spieler plus zwei Torleute, also können wir die Spielzeit ausgeglichen verteilen."

THOMAS EICHIN - GESCHÄFTSFÜHRER SPORT, SV WERDER BREMEN

- Die bisherige Vorbereitung: "Wir haben ein anstrengendes Lauftrainingslager hinter uns. Jetzt sind die Teamspieler auch dazugekommen und es warten die ersten richtigen Tests für uns gegen starke Gegner. Nach diesem Turnier geht es weiter für uns ins nächste Trainingslager ins Zillertal."

- Die Bedeutung von Zlatko Junuzovic: "Er hatte jetzt verdienten Urlaub, aber ich gehe davon aus, dass er hier spielt. Er ist einer unserer prägenden Spieler und ich bin sehr froh, dass wir ihn halten konnten. Er hatte sicher gute Angebote. Allerdings haben wir ihn auch hier zum Führungsspieler entwickeln können."

- Die Chancen für Florian Grillitsch: "Wir haben das Glück, dass unser zweites Team in die dritte Liga aufgestiegen ist. Da gibt es viele aufstrebende Spieler und wir haben in der Kampfmannschaft quasi permanent Druck auf dem Kessel. Wir erwarten uns sehr viel von ihm und er macht seine Sache sehr gut. Er ist ein großes Talent und wird sicher seinen Weg gehen."

RONALD KOEMAN - TRAINER, FC SOUTHAMPTON

- Die Qualität des Bewerbs: "Es ist wichtig für uns, in der Vorbereitung solche Tests zu absolvieren. Wir spielen in der Qualifikation um die Europa League, da ist es gut, schon jetzt ein Feeling dafür zu erzeugen."

- Die Fähigkeiten von Sadio Mane: "Er ist ein sehr guter Stürmer, das hat er schon in seiner Zeit in Salzburg gezeigt. Es ist nicht immer einfach für Afrikaner, nach Europa zu kommen, aber er hat die Qualitäten, Pressing zu spielen. In seiner ersten Saison in der Premier League hat er schon zehn Tore gemacht. Er ist aber immer noch ein junger Spieler und verbessert sich ständig. Ich mag ihn sehr als Spieler und er fühlt sich auch sehr wohl in der Premier League."

- Der Stellenwert des österreichischen Fußballs: "Er ist auf einem sehr guten Niveau. Red Bull hat in den letzten Jahren Großartiges geleistet, war international dabei. Auch wenn man sich die Nationalmannschaft ansieht, kann man über die letzten Jahre eine starke Entwicklung beobachten."

NUNO ESPIRITO SANTO - TRAINER, FC VALENCIA

- Die Ziele für die Saison: "Für uns ist es wichtig, schon in der Vorbereitung die Qualität unserer Gegner zu steigern, weil uns das hilft, besser zu werden. Wir haben in der Liga in der letzten Saison 75 Punkte gemacht, das war eine tolle Arbeit des Teams. Unser Ziel für die kommende Saison lautet, in die Gruppenphase der Champions League kommen."

- Die möglichen Neuzugänge: "Es ist klar, dass wir uns auf der Suche nach einem Torhüter befinden. Wichtig ist aber auch, gute Spieler zu halten. Ich denke, dass es nur wenige Neuverpflichtungen sind, die wir benötigen. Wir haben momentan auch junge Spieler aus der Akademie mit dabei. Nach dem Trainingslager können wir definitive Entscheidungen treffen."

 - Die Möglichkeit, Sportdirektor zu werden: "Das ist keine Einzelentscheidung von mir, sondern da müssen mehrere Personen im Verein miteinander sprechen. Da dürfen wir auch den Eigentümer des Klubs nicht vergessen. "

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen