Umsetzung von Stadion-Neubau geht in heiße Phase

Aufmacherbild
 

Das Thema Stadion steht für Rapids neues Präsidium an erster Stelle.

In den letzten Wochen und Monaten sickerte jedoch nur wenig durch.

In einer offiziellen Aussendung offenbaren die Hütteldorfer nun kleine Details sowie die weitere Vorgehensweise.

Laut Präsident Michael Krammer sei man weiterhin im Zeitplan, die endgültige Entscheidung soll aller Voraussicht nach Ende April, Anfang Mai fallen.

Konstruktive Gespräche mit Anrainern

So suchte man den Kontakt mit dem Mieterbeirat des Hugo-Breitner-Hofs sowie der Bürgerinitiative "Wir sind Hütteldorf", da sich Anrainer immer wieder gegen geplante Veränderungen am Stadion zur Wehr setzten.

Das Ziel ist es, durch den Neubau auch den benachbarten Mietern eine verbesserte Situation als bisher zu ermöglichen.

So wurden Vizepräsident Christoph Peschek, Präsidiumsmitglied Nikolaus Rosenauer sowie Stadion-Projektleiter Peter Fleissner und Harald Gartler bei der Bezirksentwicklungskommission vorstellig.

"In einer sehr konstruktiven Atmosphäre" wurden dort die Vorhaben bezüglich Stadion vorgetragen.

Hofmann und Co. bringen sich ein

Um die Pläne und Vorhaben weiter zu entwickeln, wurde der Stadionbeirat ins Leben gerufen, der bereits zwei Mal tagte und in dem sich neben Vertretern von Mitgliederinitiativen etwa auch Kapitän Steffen Hofmann einbrachte.

In Zukunft sollen vermehrt Personen aus verschiedenen Bereichen zugezogen werden, um Inputs zu sammeln und die Pläne zu perfektionieren, wie etwa im Bezug auf TV-Prduktionen oder Medienbereichen.

Geplant war die Entscheidungsfindung über einen Neubau bis April, nun zieht man diese möglicherweise sogar erst bis Anfang Mai in Betracht.

Auf genauere Informationen wird man wohl noch ein paar Wochen warten müssen, etwa ob ein Neubau überhaupt realisierbar ist.

Auftragserteilung und Namenssponsor in Arbeit

Fakt ist, dass vier Firmen bzw. Konsortien Angebote für das um 90 Grad gedrehte Stadion mit einer Kapazität von 24.000 Sitzplätzen abgegeben haben.

Mit zwei wird auf Empfehlung des Projektteams, bestehend u.a. aus Projektleiter Peter Fliessner, Harald Gartler oder auch Experten der IFS (Institut für Sportstättenberatung) weiter verhandelt.

Ende April/Anfang Mai soll dann der Auftrag vergeben werden. Zuversichtlich zeigt sich Krammer in Bezug auf einen Namenssponsor, der den Grün-Weißen über längere Zeit erhalten bleiben soll.

"Ich bin optimistisch, dass uns dies auch gelingt", so der Präsident, der im Idealfall schon im Juni mit dem Einreichen der Pläne um Baubewilligung den Startschuss setzen würde.

Neues Stadion bis 2016?

Um nach Eingang der Baubewilligung sofort mit den Abbrucharbeiten beginnen zu können, soll das Stadion bereits davor entleert bzw. wiederverwendbare Teile (zB. Kraftkammer, Kabineneinrichtungen) abgebaut werden.

Wie angekündigt, könnte sich die Bauzeit auf rund 20 Monate belaufen.

Eine Eröffnung des Stadions zu Beginn der Saison 2016/17 scheint in Hütteldorf vorstellbar.

Sollte denn alles so vonstatten gehen, wie von Rapid-Seite gewünscht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen