Di Matteo lobt, Müller bremst

Aufmacherbild
 

Di Matteo: "Rapid hat interessante Talente"

Aufmacherbild
 

Rekordmeister Rapid hat am Samstag mit einem 2:1-Testspielsieg gegen den deutschen Champions-League-Achtelfinalisten Schalke 04 aufgezeigt.

Die Wiener können nun mit viel Selbstvertrauen am Mittwoch die Reise zum Trainingslager in die Türkei antreten.

"Wenn man einen Klub wie Schalke schlägt, gibt das den Jungs schon positive Energie", ist Sportdirektor Andreas Müller überzeugt.

Müller steigt auf Euphoriebremse

Der Deutsche trat allerdings nach dem durch Tore von Philipp Schobesberger (48.) und Deni Alar (82.) fixierten Sieg genauso auf die Euphoriebremse.

"Es ist nur die Vorbereitung, wir dürfen es nicht zu hoch hängen. Es zählt erst dann, wenn es um Punkte geht", sprach Müller Klartext.

Im Hinblick auf den Frühjahrsstart in drei Wochen gegen Ried sei der Sieg vielleicht auch gar kein Vorteil.

"Ich weiß nicht, ob der Sieg so gut ist, die Erwartungen werden dadurch nämlich noch höher", weiß Müller.

Novota-Ersatz im Fokus

Im Duell mit dem deutschen Traditionsklub durften sich Marko Maric und Tobias Knoflach (ab 67. Minute) für einen Einsatz im Rapid-Tor empfehlen.

Beide agierten fehlerlos und gaben eine gute Bewerbung für einen Einsatz zum Saisonauftakt ab, sollte der verletzte Einsergoalie Jan Novota nicht rechtzeitig fit werden.

"Wenn man bei Rapid ist, muss man schon was können", hat Rapid-Trainer Zoran Barisic keine Bedenken; eines der beiden Talente einzusetzen.

Novota ist aber nicht der einzige nicht fitte Rapid-Akteur im Moment. Christopher Dibon wurde wegen seiner Leistenprobleme operiert und wird noch einige Zeit ausfallen.

Brian Behrendt hat aufgrund der Überbelastung in der Vorbereitung nach seiner Verletzungspause Probleme mit der Schienbeinmuskulatur, könnte aber bis Saisonbeginn fit werden.

Noch nicht alle bei hundert Prozent

Schon wieder voll im Mannschaftstraining dabei ist der wiedergenesene Außenverteidiger Michael Schimpelsberger. Gegen Schalke kam er aber noch nicht zum Zug.

"Er braucht noch Zeit", sagte Barisic.

Mit Thanos Petsos fehlte gegen Schalke ein weiterer Akteur, ihm machen Sprunggelenkprobleme zu schaffen. "Mit ihm rechne ich aber schon bald wieder", gab Barisic preis.

Di Matteo ortet interessante Rapid-Talente

Die Schalker reisten gleich nach der Partie ab und wollen die Lehren aus der Niederlage im Hinblick auf den Ligaauftakt ziehen.

"Wir haben leider kein gewünschtes Ergebnis erzielen können, aber besser es passiert jetzt als in einer Woche gegen Hannover", sagte ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs.

Man habe gesehen, dass man noch zulegen müsse. Sein Treffer zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung (27.), ein platzierter Abschluss im Strafraum ins lange Eck, freute ihn trotzdem.

"Ein Tor gegen Rapid ist immer etwas Schönes, auch für einen Spieler der deutschen Bundesliga", betonte Fuchs.

Dessen Trainer Roberto di Matteo lobte vor der Heimreise noch den siegreichen Gegner. "Rapid hat eine junge, dynamische Mannschaft mit interessanten Talenten."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen