Meister-Trainer wirft Handtuch

Aufmacherbild
 

Knalleffekt: Meistertrainer Moniz wirft das Handtuch

Aufmacherbild
 

Der Vorbereitungsstart beginnt bei Red Bull Salzburg mit einem richtigen Knalleffekt!

Ricardo Moniz tritt nur einen Tag vor dem ersten Mannschaftstraining mit sofortiger Wirkung als Cheftrainer zurück.

Über die genauen Gründe schweigt sich der Niederländer aus, ist von LAOLA1 auch zu keiner Stellungnahme zu erreichen.

Offiziell sind es „professionelle Gründe“ – was auch immer das heißen mag.

Interner Streit

Auch der Verein wollte keine Angaben zur Demission seines erfolgreichen Übungsleiters machen, bestätigte aber, dass ein Streit Auslöser für den Rücktritt gewesen ist.

Intern war der 47-Jährige ohnehin schon länger angezählt. Auch das erstmalige Double stärkte Moniz‘ Position kaum.

Immer wieder war er mit Vorwürfen konfrontiert, immer wieder wurden vor allem seine Trainingsinhalte- und –Umfänge kritisiert.

Jetzt soll ein Zwist mit der medizinischen Abteilung das Fass zum Überlaufen gebracht haben.

Brachte Thalgau das Fass zum Überlaufen?

Bei den traditionellen Leistungstests in Thalgau wurden die Trainingspläne des RBS-Coaches offenbar erneut heftig attackiert.

Vor allem mit Bernd Pansold, der als Doping-Arzt in der DDR bekannt wurde und jetzt das Diagnostik- und Trainingszentrum in Thalgau leitet, soll es immer wieder gekracht haben.

Nun zog Moniz die Konsequenzen. Und die sind weitreichend.

Kovac übernimmt wohl interimistisch

Denn Salzburg steht mit Start der Vorbereitung ohne Trainer da, in nur einem Monat beginnt die Qualifikation zur Champions League.

Vorerst wird wohl Co-Trainer Niko Kovac das Ruder übernehmen.

Ob der gebürtige Kroate aber langfristig ein ernsthafter Kandidat ist, darf bezweifelt werden.

Pacult denkbar

Viel eher wäre ein Red-Bull-interner Wechsel auf Peter Pacult denkbar.

Der Wiener hat zwar mit RB Leipzig den Aufstieg in die dritte deutsche Liga verpasst, soll aber in der Gunst von Big Boss Dietrich Mateschitz weiter ganz oben stehen.

In Leipzig dagegen genießt der 52-Jährige nicht mehr viele Sympathien. Gerüchte um einen Abschied kursieren im Osten Deutschlands schon länger.

Salzburg ist durch die Kurzschlussreaktion von Moniz jedenfalls zum Handeln gezwungen. Die Gerüchteküche ist schon eröffnet.

Kurt Vierthaler

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen