Darko Milanic kehrt als Trainer zu Sturm Graz zurück

Aufmacherbild
 

Der SK Sturm hat einen neuen Trainer gefunden.

Darko Milanic verlässt den NK Maribor und heuert als Nachfolger von Interimscoach Markus Schopp in Graz an, wo er einen Vertrag über drei Jahre bekommt und am 17. Juni erstmals das Training leiten wird.

"Mehrere intensive Gespräche mit Darko Milanic, seine langfristigen Visionen mit unserem Verein und natürlich auch seine großen Erfolge in den letzten Jahren bei NK Maribor haben uns überzeugt, dass dies die richtige Entscheidung für Sturm Graz ist. Wichtig ist es für uns, mit dieser langjährigen Verpflichtung Kontinuität zu schaffen", erklärt General Manager Gerhard Goldbrich.

"Freue mich auf spannende Herausforderung"

Der 45-Jährige hat als Spieler und Co-Trainer von Franco Foda eine langjährige Sturm-Vergangenheit.

Der Innenverteidiger absolvierte von 1993 bis 2000 190 Bundesliga-Spiele für die "Blackies", mit denen er 1998 und 1999 Meister sowie 1996, 1997 und 1999 Cupsieger wurde.

"Ich freue mich auf die neue und spannende Herausforderung bei Sturm Graz. Ich habe die Schwarz-Weißen immer verfolgt. Es ist ein toller Verein mit einzigartigen Fans und ich werde alles daran setzen, dass wir mit unserem Spiel gemeinsam Erfolge feiern und die Fans begeistern", erklärt Milanic in einer ersten Reaktion.

Bereits am Montag wurde bekannt, dass Milanic Maribor, wo er seit 2008 tätig war und vier Meistertitel holte, verlassen und somit der Weg für Sturm frei sein würde.

Verhandlungen mit ZSKA Sofia, wo der einstige CL-Held ebenfalls im Gespräch war, hatten sich zerschlagen.

"Markus am richtigen Weg, erfolgreicher Profitrainer zu werden"

Schopp verfügt noch bis 2014 über einen Vertrag als Trainer der Amateure.

In einer Aussendung des Vereins heißt es, dass "gemeinsam mit Milanic das sportliche Team rund um die Profis und Amateure in Ruhe zusammengestellt" werden soll.

Goldbrich: "Im Namen des gesamten Vereins möchte ich mich bei Markus Schopp und seinem Betreuerteam bedanken, dass sie in einer schwierigen Phase mit sehr viel Herz die Leitung einer psychisch und physisch nicht intakten Mannschaft übernommen haben"

"Durch seine akribische Arbeit hat Markus in der kurzen interimistischen Zeit gezeigt, dass er auf dem richtigen Weg ist, ein erfolgreicher Profitrainer zu werden, auch wenn es der Mannschaft nicht gelungen ist, dies auf dem grünen Rasen in zählbare Resultate umzusetzen", so der GM der Grazer weiter.

Offiziell präsentiert wird Milanic am Donnerstag.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen