Die Bestseller des Bundesliga Managers

Aufmacherbild
 

Eine gute Nachricht für alle Bundesliga-Kicker: Jeder von ihnen befindet sich in zumindest einem Team des LAOLA1 Bundesliga Managers.

Selbst Kaderspieler mit wenig Aussicht auf Einsatzzeiten fanden also Fans, die an ihre Qualitäten glauben.

Am wenigstens Rückhalt genießt so gesehen Ivan Kardum. Austrias dritter Goalie findet sich gerade einmal in zwei Kadern wieder – kein Wunder bei vergleichsweise hohen Kosten von 7,8 Millionen und geringen Chancen gegen die Konkurrenten Heinz Lindner und Pascal Grünwald.

Als absoluter Bestseller entpuppte sich indes mit Patrick Tischler ein anderer Torhüter – knapp gefolgt vom ehemaligen Rapidler Rene Gartler. LAOLA1 listet die zehn bisher am meisten gekauften Spieler im Bundesliga Manager auf:

PATRICK TISCHLER (Admira) – 9,2 Millionen: Admira Nummer eins auch als Nummer eins im Manager - auf den ersten Blick mag es eine Überraschung sein, dass sich der Südstädter Schlussmann zum virtuellen Kassenschlager entwickelt. Auf den zweiten schon weniger. Denn von den zehn voraussichtlichen Stammkeepern ist der 25-Jährige mit 9,2 Millionen der günstigste, und viele Manager sparen im Tor offensichtlich Budget für andere Positionen ein. Vorsicht: In der Vorsaison hatte Tischler die schlechteste Fangquote aller Bundesliga-Goalies, und die Manager-Note basiert auf den offiziellen Statistiken der LAOLA1-Datenbank powered by Impire.

RENE GARTLER (Ried) – 8 Millionen: Der Neuzugang des Cupfinalisten erfreut sich unter den Managern höchster Beliebtheit. Dies dürfte einerseits am vergleichsweise günstigen Preis liegen. Andererseits traut man dem 26-Jährigen im Innviertel offenkundig jenen Durchbruch zu, der ihm in den vergangenen Jahren bei Rapid stets verwehrt geblieben ist.

 

MARTIN EHRENREICH (Sturm) – 6,5 Millionen: Konkurrent Joachim Standfest ist weg, der Platz rechts in der Grazer Viererkette ist dem 29-Jährigen so gut wie sicher. Ein Stammspieler, noch dazu bei einem Großklub, um diesen Preis ist ein Schnäppchen, das sich augenscheinlich kaum ein Mitspieler entgehen lässt.

 

MUHAMMED ILDIZ (Rapid) – 5,5 Millionen: Der Rückkehrer aus Innsbruck startete als Außenseiter in die Vorbereitung, in welcher er Trainer Peter Schöttel jedoch von seinen Qualitäten überzeugte.  Schafft der 21-Jährige bei Rapid tatsächlich den Sprung in die Startformation, ist er um 5,5 Millionen freilich ein günstiges Kadermitglied für jeden Manager-Kader.

 

JAN-MARC RIEGLER (Ried) – 8,1 Millionen: Der Rieder ist ein solider Bundesliga-Verteidiger und zu einem vernünftigen Preis zu haben – offenkundig eine reizvolle Kombination für viele Mitspieler. Auch unter Neo-Coach Heinz Fuchsbichler sollte der 24-Jährige seinen Stammplatz sicher haben.

 

MARCO MEILINGER (Ried) – 8,2 Millionen: Die Salzburger Leihgabe ließ in der vergangenen Saison immer wieder ihr Talent aufblitzen. 2012/13 ist vom 20-Jährigen der nächste Sprung nach vorne zu erwarten, darauf vertrauen offenkundig auch viele seiner Käufer.

 

 

THOMAS HINUM (Ried) – 7,4 Millionen: Der nächste Rieder! Das Mitglied jenes ÖFB-U20-Teams, das 2007 bei der WM in Kanada für Furore sorgte, hat sich in seiner ersten Saison im Innviertel etabliert. Der Mittelfeldspieler gilt als zweikampfstark und stellte mit starken acht Assists auch sein spielerisches Können unter Beweis.

 

TERRENCE BOYD (Rapid) – 11,6 Millionen: Großer Vertrauensvorschuss für den neuen Rapid-Stürmer. Ob er der aus Hütteldorfer Sicht erhoffte Torgarant ist, wird sich erst weisen. Ebenso, ob er überhaupt vom Saisonstart weg in der Startelf steht. Gut möglich, dass Deni Alar den Vorzug als Stoßstürmer erhält. Viele Manager glauben trotzdem an die Qualitäten des US-Teamspielers.

 

MICHAEL SOLLBAUER (Wolfsberg) – 6,9 Millionen: Der Innenverteidiger wurde vergangene Saison zum „Youngstar des Jahres“ in der Ersten Liga gekürt. Bundesliga-Luft schnupperte er bis Sommer 2010 schon für Austria Kärnten. Man darf gespannt sein, ob sich der 22-Jährige im Dress des Aufsteigers endgültig in der höchsten Liga etabliert. Viele Manager glauben, möglicherweise gelockt vom günstigen Einkaufspreis, daran.

ROBERT ZULJ (Ried) – 5,7 Millionen: Der fünfte Rieder in der Wertung rundet die Top 10 ab. Der 20-Jährige kam in der vergangenen Saison immerhin auf sechs Treffer, einen unumstrittenen Stammplatz vermochte er sich jedoch nie zu erkämpfen. Klappt es damit heuer bereits von Saisonbeginn an, werden viele Teilnehmer am Bundesliga Manager für ihr Vertrauen belohnt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen