Maierhofer löst Vertrag mit RBS

Aufmacherbild
 

Maierhofer und Salzburg trennen sich

Aufmacherbild
 

Die Anzeichen haben sich verdichtet, nun ist es Gewissheit.

Stefan Meierhofer und Meister Red Bull Salzburg gehen getrennte Wege. Der 30-Jährige hat seinen bis Sommer 2013 laufenden Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Die Gründe für den Abgang liegen auf der Hand: Der Ex-England-Legionär war mit seiner Situation unzufrieden.

Nur mehr Ergänzungsspieler

Der Stürmer kam in dieser Saison nur mehr sporadisch zum Einsatz, spielte im August zuletzt von Beginn an. Danach reichte es lediglich zu 44 Minuten Einsatzzeit.

Daher kam der Abschied letztendlich nicht unbedingt überraschend. Zudem kündigte Trainer Roger Schmidt bereits vor Weihnachten das Ende der Zusammenarbeit an.

"Wir sind uns darüber einig, dass es sinnvoller ist, sich zu trennen. Wir können Stefan nicht die Einsatzzeiten zugestehen, wie er sich das selbst vorstellt“, erklärte der Deutsche.

Zukunft offen

Für die Zukunft wünscht er dem baumlangen Angreifer nur das Beste. „Ich hoffe für ihn, dass er einen guten Klub finden wird.“

Sportdirektor Ralf Rangnick ergänzt: "Wir danken Stefan für seinen geleisteten Einsatz und seine Tore, die im letzten Jahr einen großen Teil zum Gewinn des Doubles beigetragen haben. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles Gute und viel Erfolg."

Wohin es den Niederösterreicher ziehen wird, ist noch offen. Zuletzt war eine Rückkehr nach Deutschland im Gespräch. Ein Comeback beim MSV Duisburg steht im Raum, auch 1860 München und Greuther Fürth zeigen Interesse am Torschützenkönig der vergangenen Saison.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen