Maierhofer ist zurück

Aufmacherbild
 

Stefan Maierhofer ist zurück in der Bundesliga

Aufmacherbild
 

Stefan Maierhofer gibt ein Comeback in der Bundesliga!

Der frühere ÖFB-Teamspieler heuert beim Schlusslicht aus Wiener Neustadt an und unterschreibt einen Vertrag bis Sommer 2015 inklusive Ausstiegsklausel im Winter.

Zuletzt spielte der 2,02m-Angreifer bis Sommer für den englischen Zweitligisten FC Milwall, mit dem er gemeinsam den Klassenerhalt feierte.

Möglicherweise nur für vier Partien

Das Ziel des extrovertierten Kickers bleibt weiterhin eine Auslandsstation, so könnte das Abenteuer Wiener Neustadt tatsächlich nur vier Partien andauern.

Das weiß auch Sportmanager Günter Kreissl, der nach der einvernehmlichen Trennung von Heimo Pfeifenberger weiterhin auf Trainersuche ist.

"Selbst wenn er 'nur' in den nächsten vier wichtigen Spielen bis zur Winterpause, all seine Qualitäten für den SC Wiener Neustadt in die Waagschale werfen sollte, sind wir in unserer Situation fest von der Sinnhaftigkeit und der Chance dieser Zusammenarbeit überzeugt", sagt Kreissl, der über den Coup freilich glücklich ist.

"Wir freuen uns riesig, dass es für unsere Mannschaft, den Verein und unsere Anhänger gelungen ist, einem Kaliber wie Stefan Maierhofer unser blau-weisses Trikot überzuziehen."

"Mich wieder zu präsentieren"

Der Protagonist selbst sieht das ebenfalls als eine Chance für Verein und Spieler.

"Ich freue mich auf die kommenden Wochen und darauf, endlich wieder als Fußballspieler aktiv sein zu können. Natürlich sind die bevorstehenden Herausforderungen auch für mich eine Chance mich wieder präsentieren zu können, aber in der Situation des  SC Wiener Neustadt geht es derzeit ganz klar und ausschließlich um den gegenwärtigen Erfolg der Mannschaft."

Maierhofer, der für Rapid und Salzburg in der Bundesliga in 88 Spielen 46 Mal treffen konnte und auch u.a. für Köln, Duisburg und Wolverhampton aktiv war, wird die Rückennummer 39 erstmals am Samstag tragen.

Da empfängt das noch trainerlose Wiener Neustadt den Wolfsberger AC.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen