Salzburg-Talent soll bei Inter Mailand unterschreiben

Aufmacherbild

Unbekümmert mit seinen dunklen Dreadlocks und einem Lächeln im Gesicht verfolgte ein Jungspund die 36. Bundesliga-Runde zwischen RB Salzburg und Admira.

Zum ersten Mal von der Ersatzbank aus, zum ersten Mal im Kreise seiner Profikollegen – und das gerade einmal im zarten Alter von 16 Jahren.

Valentino Lazaro ist einer der größten Rohdiamanten im Nachwuchs der Bullen. Kein Wunder, dass sich Fußball-Europa um den Mittelfeldspieler reißt.

Allen voran Inter Mailand. Wie italienische Medien berichten soll das rot-weiß-rote Ausnahmetalent einen Vertrag in der Modemetropole unterschreiben.

„Unlaubliches Potenzial“

Ende März durfte der passionierte Skater erstmals im Training unter Ricardo Moniz schnuppern, ansonsten schnürt sich der Youngster die Fußballschuhe in der Jugendliga.

In der Salzburger Akademie kümmert man sich um seine Ausbildung – sowohl auf als auch abseits des Platzes.

Schon vor längerer Zeit bescheinigte ihm Moniz „unglaubliches, riesiges Potenzial“, dass er in so manchem Spiel unter Beweis stellte.

Auch in Österreichs U17-Auswahl, für die er in dieser Saison sechs Einsätze absolvierte, davor war er schon für die U16 aktiv.

Um wenig Geld vom GAK losgeeist

Red Bull wusste genau, warum sie den Rechtsfuß unbedingt haben wollten. Im Jänner 2011 nutzte der Verein die Regelungen im Nachwuchsbereich, um sich die Dienste von Lazaro um wenig Geld zu sichern.

Er wurde vom GAK losgeeist, wo der technisch versierte Stratege über Jahre hinweg in der Akademie ausgebildet wurde.

Kein Wunder, dass die Vorgehensweise der Mozartstädter den damaligen sportlichen Leiter des GAK und aktuellen Sportkoordinator bei Sturm Graz, Hans Lang, auf die Palme brachte.

„Dass uns im Sommer die jungen Talente verlassen, nehmen wir zur Kenntnis. Dass uns aber die Bundesligisten bereits im Winter Spieler mittels Kontrollausschuss wegschnappen, ohne dass wir uns mit den Vereinen einigen, geht zu weit“, kritisierte er in der Grazer „Woche“, dass auch ohne Freigabe für einen Jugendspieler ein Wechsel erzwungen werden konnte.

Inter, Chelsea oder auch Bayern hinter Lazaro her

Mit Lazaro machte Salzburg einen Goldgriff, der dem Verein entweder sportlich zu einem Höhenflug verhelfen oder aber zumindest viel Geld in die Kassen spülen könnte.

Überfallsartig flatterten Interessensbekundungen aus Europas Top-Ligen in das Büro des aktuellen Meisters und Cupsiegers.

Neben dem AC Milan sollen unter anderem auch Chelsea und Bayern München hinter dem Sohn einer Griechin und eines Afrikaners her sein.

Aktuell die besten Karten soll jedoch Inter Mailand besitzen. Bei den Nerazzurri steht auch der 18-jährige ÖFB-Verteidiger Lukas Spendlhofer unter Vertrag.

Lazaro in Mailand erwartet

Italienische Medien berichten übereinstimmend darüber, dass Lazaro in Mailand eintreffen soll und vergleichen den Spieler von den Anlagen her mit Clarence Seedorf und Ronaldinho.

Bleibt abzuwarten, ob sich RB Salzburg und der Champions-League-Sieger von 2010 einigen können.

Schließlich habe der Jungspund in der Mozartstadt alles, was es braucht, um eine große Karriere zu starten.

Die Chance bereits im Alter von 16 Jahren in die Akademie eines Top-Klub der Serie A zu wechseln und in der Primavera behutsam aufgebaut zu werden, bietet sich jedoch auch nicht jeden Tag.


Alexander Karper

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen