Admira und Kühbauer trennen sich

Aufmacherbild
 

Admira trennt sich von Kühbauer

Aufmacherbild
 

Knalleffekt bei der Admira!

Didi Kühbauer ist nicht mehr Trainer des Bundesliga-Klubs.

Einvernehmliche Auflösung

Die Südstädter geben die einvernehmliche Auflösung des ursprünglich noch bis Sommer 2014 laufenden Vertrags ihres Trainers bekannt.

Das hätten eine ausführliche Analyse der abgelaufenen Saison und ein finales Gespräch ergeben, verlautbaren die Niederösterreicher in einer Presseaussendung.

Eine schwierige Saison

Der 42-Jährige hat eine schwierige Saison hinter sich. Als Europacup-Starter in die Saison gegangen, wurde die Mannschaft den Erwartungen nicht gerecht.

Die Abgänge von Leistungsträgern wie Christopher Dibon, Philipp Hosiner und Marcel Sabitzer konnten nicht kompensiert werden, das Resultat daraus war der beinharte Kampf gegen den Abstieg.

Erst am letzten Spieltag konnte die Admira mit einem 1:0-Sieg in Mattersburg den Klassenerhalt sichern.

Der Coach deutete zuletzt schon an, dass er hinschmeißen könnte, sollten weitere wichtige Spieler abgegeben werden.

Seit April 2010 im Amt

Kühbauer übernahm das Amt des Cheftrainers Ende April 2010 von Walter Schachner und führte den Verein im Sommer 2011 zurück in die Bundesliga.

Nach einem fantastischen ersten Jahr, in dem der dritte Platz erreicht werden konnte, folgte die - schon erwähnte - enttäuschende abgelaufene Saison.

Der Ex-Profi arbeitete von Dezember 2008 bis April 2010 auch schon als Trainer der Admira Amateure - seine erste Station als Coach.

Noch kein Nachfolger

Wer ihn auf der Bank des Bundesliga-Vereins ersetzen wird, steht noch nicht fest.

Die Klub-Verantwortlichen werden sich am frühen Dienstag-Abend bei einer Pressekonferenz äußern.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen