Roland Kirchler übernimmt den FC Wacker

Aufmacherbild
 

Der FC Wacker ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden.

Wie erwartet haben die Innsbrucker eine Tiroler Lösung präsentiert. Roland Kirchler sitzt künftig auf der Bank des Schlusslichts.

Der 42-Jährige unterschreibt einen Vertrag bis Ende der Saison 2013/14 und tritt somit die Nachfolge von Walter Kogler an.

"Der richtige Mann"

"Es freut mich sehr, dass wir uns mit Roland Kirchler auf eine Zusammenarbeit einigen konnten. Wir sind uns absolut sicher, dass er der richtige Mann für uns ist, wir gemeinsam die Trendwende schaffen und auch langfristig Erfolg haben werden", so Klub-Obmann Kaspar Plattner.

Plattner über die Beweggründe für Kirchlers Engagement: "Er ist ein junger, engagierter Trainer, der in Wattens sehr gute Arbeit geleistet hat."

Keine Ablöse

Der neue Coach betreute bisher in der Regionalliga West WSG Wattens. Sein bisheriger Arbeitgeber sah davon ab, eine Ablösesumme zu verlangen.

"Unser Dank gilt natürlich auch den Verantwortlichen der WSG Wattens, die Roland Kirchler diese Weiterentwicklung ermöglichen", so Plattner.

"Es war mit Roland immer vereinbart, dass wir ihm keine Steine in den Weg legen würden", erklärte WSG-Obmann Klaus Haim.

"Wir sind davon überzeugt, dass er der richtige Mann für den FC Wacker Innsbruck und für den geplanten Tiroler Weg ist - vorausgesetzt der Verein sorgt für die notwendigen Rahmenbedingungen."

Eine Rückkehr

Für den FC Wacker war das eine wichtige Komponente, scheiterte doch die Verpflichtung von Horn-Coach Michael Streiter am Finanziellen.

Aus Kirchlers Sicht ist es eine Rückkehr zu seinem Stammverein. Von 1990 bis 2002 war er bei den Innsbruckern als Spieler aktiv.

Der neue Trainer leitet am Mittwoch seine erste Übungseinheit.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen