"Es ist schon etwas dran, aber nichts Definitives"

Aufmacherbild
 

"Verhandlungen werden derzeit geführt."

Ein einfacher Satz, der viel verrät.

Gladbach-Legionär Bernhard Janeczek bestätigt damit gegenüber LAOLA1 ein Gerücht, dass in der Gerüchteküche brodelt.

Die Admira soll Interesse zeigen, den 20-Jährigen zu verpflichten.

Admiras Abwehr-Dilemma

Die Defensive bereitet den Südstädtern seit jeher Sorgen. In der Vorsaison - mit 52 Gegentoren die zweitmeisten nach Absteiger Kapfenberg - konnten die Niederösterreicher dieses Problem noch mit vielen erzielten Toren wettmachen. Heuer funktioniert das nicht mehr.

39 Gegentreffer kassierten Windbichler und Co. in den ersten 19 Saisonspielen. Grund genug, zu handeln. Doch nicht etwa, wie von vielen Fans gefordert, am Torwart-Sektor. Nein, ein junger Innenverteidiger soll geholt werden.

Viele Rückschläge

Janeczek spielt derzeit für die Amateure von Borussia Mönchengladbach.

Vor zwei Jahren rückte er mit zarten 18 Jahren in den Profikader der "Fohlen" auf, bestritt in der Vorbereitung viele Spiele für die erste Mannschaft.

Immer wieder warfen Verletzungen, wie etwa ein Knöchelbruch, den Jungspund zurück.

Nun ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu setzen. In Deutschland wird offensichtlich nicht mehr mit dem langjährigen ÖFB-Nachwuchsteamkicker geplant.

"Mein Vertrag bei Gladbach läuft im Sommer aus. Es wurde mir gesagt, dass ich gehen darf, wenn ich einen passenden Verein finde", verrät der Wiener.

"Nicht abgeneigt"

"Ich würde, wenn rundherum alles stimmt, nicht abgeneigt sein, bei der Admira zu unterschreiben", erklärt der kopfballstarke Abwehrspieler.

Die Südstadt wäre für den Youngster jedenfalls kein unbekanntes Terrain. Seine ersten (Fußball)-Schritte machte Janeczek bei der Admira, blieb bis zur U16 bei den Niederösterreichern, ehe er über Rapid den Sprung ins Ausland wagte.

Wie weit die Verhandlungen fortgeschritten sind, ist nicht bekannt.

Janeczek verrät aber: "Es ist etwas schon etwas dran, aber noch nichts Definitives."

Matthias Nemetz

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen