Hosiner-Wechsel geplatzt

Aufmacherbild
 

Gespräche abgebrochen! Hosiner-Wechsel geplatzt

Aufmacherbild
 

Wien - Viel deutete in letzter Zeit darauf hin, dass Philipp Hosiner bei der Austria landen würde.

Erst am Montag bestätigte Trainer Peter Stöger das Interesse am Admira-Stürmer: „Hosiner gefällt mir als Spieler sehr gut. Wir sind an ihm interessiert“, erklärte der Wiener.

Doch das Werben um den 23-Jährigen hat ein abruptes Ende gefunden. „Die Gespräche zwischen Austria und Admira sind abgebrochen worden, weil beide Seiten keine Chance auf eine Einigung sehen“, berichtet Markus Kraetschmer gegenüber LAOLA1.

Nach jetzigem Stand der Dinge wird es also nichts mit einem Engagement des violetten Wunschstürmers.

Kraetschmer schildet Treffen

Der Austria AG-Vorstand schildert, wie es zum Abbruch der Verhandlungen kam:

„Wir haben Kontakt aufgenommen und uns die Verhandlungserlaubnis geholt. Mit dem Spieler wurde auch eine grundsätzliche Einigung erzielt. Am Dienstag hat es dann ein Treffen der beiden Vereine gegeben. Für die Austria waren Thomas Parits und ich, für die Admira Hans-Werner Weiss und Alexander Friedl anwesend. Das Gespräch hat aber nur eine halbe Stunde gedauert. Dass, was wir uns vorstellen können, ist sehr, sehr weit von dem entfernt, was sich die Admira erwartet. Niemand ist böse, aber es gab keine Chance, eine Brücke für ein realistisches Szenario zu bauen. Das ist zur Kenntnis zu nehmen.“

Admira an keinem FAK-Goalie interessiert

Genaue Details wollte der 40-Jährige nicht nennen, aber am Scheitern wird die Ablösesumme schuld gewesen sein.

Gerüchteweise forderten die Südstädter rund 700.000 Euro für den ÖFB-Teamspieler, der noch bis 30. Juni 2013 bei der Kühbauer-Elf unter Vertrag steht.

Zuletzt gab es auch immer wieder Gerüchte, dass Tormann Pascal Grünwald in den Deal verwickelt ist und für Hosiner zur Admira übersiedelt.

Mit diesen Spekulationen räumt Kraetschmer auf. „Ich möchte ganz klar sagen, dass uns die Admira mitgeteilt hat, dass sie an keinem unserer Spieler interessiert ist. Die Gerüchte rund um einen Wechsel von Pascal Grünwald sollten daher aus der Welt geschaffen sein.“

Transfer dennoch nicht ausgeschlossen

Ob die Veilchen einen Plan B haben und sich dennoch im Sturm verstärken werden, bleibt offen. „Wir haben mehrere Optionen. Uns werden tagtäglich zahlreiche Spieler angeboten. Wir evaluieren. Noch ist Zeit bis Freitag, 24 Uhr. Auf Teufel komm raus, werden wir niemanden holen. Ich kann daher zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, ob jemand kommt, oder nicht.“

Doch der Familienvater weiß, dass bis Transferschluss immer etwas passieren kann. "Ich kenne das Geschäft, in den letzten drei Tagen kann viel passieren. Wir haben schon Transfers innerhalb von 20 Minuten abgewickelt. Aber es steht jetzt niemand ante portas.

Und das gilt speziell für Philipp Hosiner

Martin Wechtl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen