Hinterseer wird ein "Schanzer"

Aufmacherbild
 

Lukas Hinterseer heuert beim FC Ingolstadt an

Aufmacherbild
 

Nun ist es offiziell!

Wacker-Kapitän Lukas Hinterseer geht nach dem Abstieg aus der Bundesliga wie erwartet von Bord.

Der Stürmer - mit 13 Treffern bester Torschütze der Tiroler - wechselt ablösefrei zum FC Ingolstadt.

Hinterseer unterschreibt beim Zweitligisten aus Bayern für zwei Jahre plus Option auf ein weiteres.

Mit dem Offensivspieler haben die "Schanzer" einen weiteren rot-weiß-roten Vertreter in ihren Reihen aufgenommen.

Rot-weiß-rote Unterstützung bei Ingolstadt

Mit Ralph Hasenhüttl leitet ein Österreicher als Trainer die sportlichen Geschicke des Vereins.

Im aktuellen Kader finden sich mit Torhüter Ramazan Özcan und Christoph Knasmüllner zudem zwei weitere ÖFB-Legionäre.

Ingolstadt gab die Verpflichtung auf der Vereins-Homepage zeitgleich mit jener von Abwehrspieler Benjamin Hübner, der vom VfR Aalen kommt, bekannt.

"Benjamin und Lukas sind junge Spieler mit großem Potenzial und passen hervorragend zu uns. Beide konnten bereits auf sich aufmerksam machen - Wir sind überzeugt davon, dass sie sich beim FC Ingolstadt 04 gut weiterentwickeln werden", so Sportdirektor Thomas Linke, der aufgrund seiner Zeit bei RB Salzburg ebenso Österreich-Bezug hat.

"Freue mich auf neue Herausforderung"

Hinterseers Abgang aus dem "Heiligen Land" stand schon länger fest. Mit der Bekanntgabe des Wechsels ließ er sich jedoch Zeit.

"Ich weiß schon, wohin es geht", verriet er noch zwei Tage davor gegenüber LAOLA1. Der Vertrag war zum damaligen Zeitpunkt schon unterschrieben.

Aus Respekt und Zurückhaltung den abgestiegenen Innsbruckern gegenüber wollte er den Wechsel nicht sofort publik machen.

Nun ist die Freude jedoch umso größer: "Es hat mich stolz gemacht, in den letzten Jahren in Tirol zu spielen, aber jetzt freue ich mich auf die neue Herausforderung", so der ÖFB-Teamspieler zum Transfer.

In eineinhalb Jahren zum ÖFB-Teamspieler und Legionär

Der Aufstieg des 23-jährigen Kitzbühlers ist bewundernswert.

In den letzten eineinhalb Jahren mauserte sich der Angreifer nicht nur zum Stammspieler und Kapitän des FC Wacker, sondern erzielte in der aktuellen Saison 13 Tore.

Mit seinen Leistungen zog er sogar das Interesse von ÖFB-Teamchef Marcel Koller auf sich, der ihm bisher zu zwei A-Teameinsätzen verhalf.

Mit Wacker konnte er den Abstieg jedoch nicht vermeiden. In Ingolstadt hat man für die kommende Saison höhere Ziele als den aktuellen 12. Tabellenrang.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen