Hier will Grödig spielen

Aufmacherbild

Der SV Grödig will sein nächstes Heimspiel in der Bundesliga am Mittwoch in einer Woche (4. März) gegen Wiener Neustadt in der Arena von Ligakonkurrent Red Bull Salzburg austragen.

Das gaben die Grödiger am Montagabend in einer Aussendung bekannt. Der Club hat diesbezüglich um eine Genehmigung bei der Liga angesucht. Der Senat 5 wird in den nächsten Tagen darüber entscheiden.

Für die beiden Nachtragsspiele gegen Sturm Graz (Mittwoch, 11. März) und den WAC (Mittwoch, 18. März) hat Grödig neben dem EM-Stadion in Wals-Siezenheim auch die Keine-Sorgen-Arena in Ried als mögliches Ausweichstadion genannt.

Grödiger hoffen noch

Grund dafür sind mögliche Europa-League-Heimspiele von Salzburg, sollte der Meister am Donnerstag im Rückspiel gegen Villarreal (Hinspiel 1:2) den Aufstieg fixieren.

Die Grödiger hoffen aber ohnehin, zumindest das Heimspiel gegen den WAC bereits wieder im eigenen DAS.GOLDBERG Stadion austragen zu können.

Die Liga hat dem Stadion wegen der schlechten Platzverhältnisse vergangene Woche die Spielgenehmigung entzogen.

Warten auf das erste Pflichtspiel

Der Klub hat darauf mit dem Einbau einer Rasenheizung reagiert. Der neue Rasen soll ab Mitte März wieder bespielbar sein - laut einem Grödig-Sprecher im Idealfall sogar bereits gegen Sturm.

Grödig hat im Frühjahr noch kein Pflichtspiel bestritten, liegt aber immer noch auf dem siebenten Tabellenplatz.

Auf Schlusslicht Wiener Neustadt haben die Salzburger bei zwei Spielen weniger derzeit acht Punkte Vorsprung.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen