Die Austria beendet ihre Stürmersuche

Aufmacherbild
 

Die Stürmersuche der Wiener Austria ist beendet.

Wie erwartet wechselt Kevin Friesenbichler zu den Violetten.

Die Veilchen leihen den 21-Jährigen zunächst für ein Jahr von Benfica Lissabon aus.

Anschließend besitzen sie eine Kaufoption. Sollte diese gezogen werden, tritt ein Dreijahres-Vertrag bis Sommer 2019 in Kraft.

"Kann im Strafraum für Unruhe sorgen"

"Mit Kevin haben wir einen Spieler zu uns geholt, der uns in der Offensive noch mehr Möglichkeiten geben wird. Er ist einer, der im Strafraum für Unruhe sorgen und als Abnehmer für die Bälle unserer Flügel fungieren kann", freut sich Sportdirektor Franz Wohlfahrt.

Der Kärntner weiter: "Aber natürlich muss man mit einem jungen Mann auch immer etwas Geduld haben und ihn Spielpraxis sammeln lassen. Über seine Qualitäten muss man nicht viel sagen, wenn europäische Topklubs wie der FC Bayern und Benfica Lissabon ihn unter Vertrag genommen haben. Wir haben ein sehr, sehr gutes Gefühl, dass er sich schnell bei uns zurechtfinden wird."

"Ich bin sehr neugierig"

Trainer Thorsten Fink erklärt: "Wir trauen Kevin sehr viel zu und freuen uns, dass er uns ab sofort verstärken wird. Er hat großes Potenzial und ist ein Torjäger, der bei uns den nächsten Schritt machen kann. Aber wir müssen ihn auch noch ein Stück weit formen und ihm etwas Zeit geben."

Freilich freut sich auch der Steirer selbst: "Ich bin sehr froh, dass es mit diesem Transfer geklappt hat und bin schon auf meine neuen Aufgaben gespannt. Ich werde versuchen, mich so rasch als möglich einzuleben und an die neuen Mitspieler zu gewöhnen. Ich bin sehr neugierig auf das, was mich jetzt erwartet und möchte ich mit dieser Mannschaft so viel wie möglich gewinnen."

Es ist auch eine Rückkehr

Für den U21-Internationalen, der beim SC Weiz seine ersten fußballerischen Gehversuche unternommen hat, ist es auch eine Rückkehr. Von Juli 2008 bis April 2009 kickte er im Nachwuchs der Austria, ehe er sich der Admira anschloss.

Im Sommer 2010 folgte der Wechsel zum FC Bayern, wo er auch für die zweite Mannschaft gespielt hat. Vor einem Jahr unterzeichnete der Sohn von Trainer Bruno Friesenbichler bei Benfica einen Vertrag bis 2018.

Fünf Tore in Polen

Die Portugiesen schickten ihn daraufhin leihweise in die polnische Liga zu Lechia Gdansk, wo der 1,88 Meter große Angreifer in 16 Spielen fünf Tore erzielte und zwei Assists verbuchte.

Bei den Violetten wird sich der Youngster mit Philipp Zulechner um den Platz im Sturm matchen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen