Back in black

Aufmacherbild
 

Sturm holt Franco Foda als Trainer zurück

Aufmacherbild
 

Sturm Graz hat einen neuen Trainer gefunden.

Franco Foda übernimmt die Schwarz-Weißen nach dem Abgang von Darko Milanic zu Leeds United.

Das hat der Verein mittlerweile offiziell bestätigt. Die Präsentation findet am heutigen Dienstag, um 13 Uhr, im Rahmen einer Pressekonferenz statt.

Der 48-Jährige war bereits von 2006 bis 2012 Coach der Steirer, holte 2010 den Cup-Sieg sowie 2011 den Meistertitel.

Nach seinem Ende bei Sturm im April 2012 heuerte er beim 1. FC Kaiserslautern an und wurde dort nach einem Jahr entlassen

Foda gibt sich zugeknöpft

Gegenüber LAOLA1 gab sich Foda am Montag-Abend noch zugeknöpft. "Bevor nicht eine endgültige Entscheidung gefallen ist, möchte ich nichts sagen", so der Deutsche.

Auch zu seinem vorzeitigen Rauswurf vor zwei Jahren, der alles andere als unproblematisch verlief, will er keine Stellung nehmen.

Rinner bestätigt es

Aufsichtsrats-Mitglied und Ex-Sturm-Präsident Hans Rinner unterstützte jedenfalls die Wahl des ehemaligen Verteidigers.

"Es war eine Entscheidung des gesamten Präsidiums, die ich unterstützt habe", wird der Bundesliga-Chef auf "Sturm12.at" zitiert.

"Waren nie spinnefeind"

Im Gespräch mit LAOLA1 glaubt Rinner auch zu wissen, dass das Verhältnis zwischen Foda und dem aktuellen Sturm-Boss Christian Jauk nicht mehr so problematisch ist, wie von vielen angenommen.

"Die beiden haben kein diametrales Verhältnis. Sie waren sich auch nie spinnefeind, manche Dinge sind damals einfach unglücklich gelaufen", erklärt der 51-Jährige.

Kein Ergebnis mit Wiesinger

Zuletzt war Michael Wiesinger als heißester Kandidat bei den Steirern gehandelt worden.

Der Ex-Trainer des 1. FC Nürnberg wurde sogar am Montag in Graz gesichtet. Die finalen Gespräche mit dem ehemaligen Spieler des FC Bayern sollen aber zu keinem Ergebnis geführt haben.

Am Ende vertraut Sturm nun doch einem alten Bekannten.

 

Andreas Terler

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen