Mit Junuzovic und neuem Trainer ins Frühjahr

Aufmacherbild

Ohne den neuen Trainer Ivica Vastic, aber mit einem australischen Testspieler hat die Wiener Austria am Montagvormittag mit Leistungstests in der Südstadt die Vorbereitung auf die am 11. Februar beginnende Frühjahrssaison der Fußball-Bundesliga gestartet.

Vastic, der im Dezember dem abgelösten Karl Daxbacher gefolgt ist, absolviert noch bis Mittwoch den Trainerkurs für die UEFA-Pro-Lizenz.

In seiner Abwesenheit begrüßten Austria-Sportchef Thomas Parits und Co-Trainer Manfred Schmid die Mannschaft und den Testkandidaten James Holland.

Mit dabei auch Zlatko Junuzovic, dessen Transfer im Sommer zu Werder Bremen laut dem deutschen Fachmagazin "kicker" (Montag-Ausgabe) "so gut wie perfekt" ist.

Australier auf dem Prüfstand

Holland ist fünffacher australischer Teamspieler, kam auf Empfehlung des ehemaligen Austria-Torhüters Joey Didulica und hat beim niederländischen Tabellenführer AZ Alkmaar noch Vertrag bis 2013.

Der 22-jährige, defensive Mittelfeldspieler ist bei Trainer Gert Jan Verbeek allerdings wenig gefragt.

Holland war in der Saison 2010/11 an Zweitligist Sparta Rotterdam verliehen, in der laufenden Meisterschaft ist er ausschließlich im B-Team von Alkmaar zum Einsatz gekommen.

"Er wird in den kommenden acht Tagen bei uns mittrainieren und dann werden wir weitersehen. Er könnte eine gute Verstärkung für uns sein, aber warten wir ab", erklärte Parits.

Junuzovic im Frühjahr noch im Austria-Dress

Der Sportdirektor gab bekannt, dass es für Verteidiger Manuel Wallner und Mittelfeldspieler Patrick Salomon Angebote gibt.

Junuzovic wird im Frühjahr noch dabei sein, sein Transfer im Sommer nach Bremen scheint aber immer konkreter zu werden.

Das schloss der "kicker" aus einem Statement von Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs, der "weitreichende Gespräche" bestätigte.

"Eine derartige Formulierung gebraucht der Manager meist nur, wenn eine Sache nahe der Entscheidungsreife ist", so das Fachmagazin. Einen Wechsel im Winter hatte Allofs vor ein paar Tagen ausgeschlossen.

Parits hofft auf "Aufbruchstimmung"

Für die Austria-Spieler stehen am Dienstag die ersten zwei Trainingseinheiten auf dem Programm, die Schmid leitet.

Parits erwartet sich jedenfalls durch den Trainerwechsel eine Aufbruchstimmung.

"Der Wechsel auf der Trainerposition kam zum richtigen Zeitpunkt. Wir haben jetzt sicher eine Aufbruchsstimmung und müssen diese bis zum Start in die Meisterschaft so gut es geht nützen", sagte Parits.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen