Austria klärt nächste Personalie

Aufmacherbild
 

Sikov kommt, ein Stürmer wird gesucht

Aufmacherbild
 

Die Wiener Austria bastelt noch am Kader für die kommende Saison.

Eine wichtige Baustelle war in den vergangenen Wochen nach den Abgängen von Kaja Rogulj und Lukas Rotpuller die Innenverteidigung.

Zwei junge Alternativen

Mit Manuel Ortlechner, der auch unter Neo-Coach Gerald Baumgartner als Kapitän fungieren wird, und Christian Ramsebner ist im Sommer aus dem Quartett, das um die zwei Plätze gefightet hat, ein Duo geworden.

Von den Amateuren wurde der 22-jährige Philipp Koblischek hochgezogen. Zudem ist Sebastian Wimmer nach seiner Leihe in Parndorf an den Verteilerkreis zurückgekehrt – der 20-Jährige kann Innenverteidiger und Sechser spielen.

Dass die beiden Youngster nicht die einzigen Konkurrenten für Ortlechner und Ramsebner sein würden, war allerdings auch klar.

Personalie Sikov geklärt

Nun haben die Veilchen die Personalie geklärt. Vance Sikov wird an den Verteilerkreis wechseln.

Der Mazedonier kommt ablösefrei vom ukrainischen Klub Volyn Lutsk nach Wien-Favoriten. „Mit ihm kriegen wir einen sehr guten Mann dazu“, freut sich Baumgartner.

Dass der Transfer noch nicht offiziell verkündet wurde, liegt daran, dass Sikov in der Ukraine noch bis 30. Juni unter Vertrag steht, erst danach darf er beim FAK trainieren.

Internationale Erfahrung

Der 28-Jährige hat schon eine Menge Erfahrung gesammelt. Noch als Teenager wechselte er 2003 zu Skoda Xanthi, 2007 wurde er von Olympiakos Piräus geholt, kam aber nie für den griechischen Top-Klub zum Einsatz und wurde stattdessen zwei Mal verliehen (Kerkyra und Kalamarias). Im Sommer 2011 wechselte der 1,94 Meter große Abwehrrecke schließlich zu Volyn Lutsk.

Zudem hat Sikov bereits 33 Länderspiele für Mazedonien absolviert und dabei auch drei Treffer erzielt. „In der Verteidigung sind wir gut aufgestellt“, sagt Baumgartner nach dem Transfer.

"Ein großer Verlust"

Schwieriger gestaltet sich indes die Suche nach einem neuen Stürmer. Philipp Hosiner wurde bekanntlich an Stade Rennes verkauft.

„Ein großer Verlust an Qualität“, so Baumgartner nach dem Abgang des Goalgetters. Logisch, dass nun ein Ersatzmann kommen soll.

Baumgartner: „Wir müssen versuchen, entsprechend Ersatz für ihn zu bekommen. Wir haben den Markt in den letzten Wochen schon sondiert.“

Ein Österreicher soll her

Ein Österreicher soll es werden, hat der FAK doch mit James Holland, David de Paula, Ola Kamara, Jens Stryger Larsen und eben Vance Sikov schon fünf Ausländer im Kader. Aufdrängen tut sich aber keiner.

Kein Thema ist der Ungar Tamas Priskin, den die Violetten im Winter verpflichtet und sofort an Maccabi Haifa verliehen haben. Dass Rubin Okotie doch eine Zukunft in Wien hat, ist indes nicht mehr unvorstellbar, wenn auch weiterhin sehr unwahrscheinlich.

Die Suche geht weiter.

Harald Prantl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen