Absprung in letzter Sekunde?

Aufmacherbild
 

Magath sagt der Austria angeblich ab

Aufmacherbild
 

Das wäre ein Paukenschlag!

Wie „Sport1“ berichtet, wird Felix Magath nun doch nicht Trainer der Wiener Austria. Dies will das deutsche Sportportal aus dem Umfeld des 61-Jährigen erfahren haben.

Die Indizien verdichten sich, dass damit tatsächlich zu rechnen ist.

Bis Freitag war jedenfalls noch alles auf Schiene. Die Veilchen waren sich, wie LAOLA1 berichtete, mit dem Deutschen seit längerer Zeit einig, die Präsentation für kommenden Dienstag geplant.

Probleme mit Trainerteam

Dennoch  bestritt der Klub in den letzten Tagen vehement die Einigung, da im Hintergrund noch am kompletten Betreuerteam gebastelt wurde. Und da gab es Probleme, denn der ehemalige Bayern- und Wolfsburg-Meistermacher wollte auf ein paar von diesen Positionen mit ihm bekannten Leuten zusammenarbeiten.

Doch die von Magath gewünschten Personen hätten den Budgetrahmen gesprengt und man konnte sich scheinbar auf keine Alternativen einigen.

Wohl aus diesem Grund erfolgte am Samstag-Vormittag die kolportierte Absage des  violetten Wunschkandidaten, der am Freitag mit einer Delegation des 1. FC Nürnberg in der Münchener Grünwalderstraße beim Regionalligaspiel der Bayern Amateure gegen die Nürnberg Amateure (0:1) gesehen wurde.

Austria unter Druck

So oder so stehen die Violetten nun unter enormen Zugzwang. Seit Ende März, als Gerald Baumgartner einen Tag nach der Heimniederlage gegen Ried entlassen wurde, befindet sich der Cupfinalist auf der Suche nach einem Chefcoach für die Saison 2015/16.

Bei der am 12. Mai stattgefundenen Aufsichtsratssitzung wurde das dafür notwendige Budget abgesegnet und  eine Deadline von 10 Tagen ausgesprochen, in der der neue starke Mann der Öffentlichkeit Preis gegeben werden sollte.

Unmittelbar vor dem Bundesliga-Spiel gegen die Admira (0:1) am vergangenen Mittwoch, gab es eine Verschiebung.

"Bis Pfingsten sollte alles geklärt sein. Wir gehen an die Öffentlichkeit, wenn die Tinte trocken ist“, erklärte AG-Vorstand Markus Kraetschmer.

Wohlfahrt in Deutschland

Jetzt muss es schnell gehen, auch um die Kaderplanung für die nächste Meisterschaft mit dem neuen Trainer koordinieren zu können. Die Magath-Alternativen?

Laut „Kurier“ wurde dem über lange Zeit als potenziellen Anwärter auf den Trainerposten geltenden Werner Gregoritsch Anfang der Woche abgesagt. Und ein Name, der nun wieder aufpoppt: Armin Veh.

To be continued…

 

Martin Wechtl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen