Zahlen einer außergewöhnlichen Salzburger Saison

Aufmacherbild
 

Aus und vorbei.

Mit dem Sieg im ÖFB-Samsung-Cup-Finale (Nachbericht) ist die Saison 2013/14, die erfolgreichste in der Red-Bull-Ära, für Salzburg zu Ende gegangen. Sie war vor allem eines: außergewöhnlich.

Im zweiten und auch letzten Jahr der Ära von Trainer Roger Schmidt wurde am Ende nicht nur das Double eingefahren, es konnten dabei auch einige Rekorde gebrochen werden.

Unter anderem jener für die am frühesten eingefahrene Meisterschaft, der pikanterweise wiederum schuld ist, dass einige weitere Bestmarken am Ende nicht auf der Habenseite der Salzburger stehen.

Rekorde und Meilensteine

Trotzdem wurde für etliche Meilensteine gesorgt. Etwa konnte Salzburg in drei Bewerben den Torschützenkönig stellen oder durchbrach eine Schallmauer - 201 Treffer gelangen in zwei Liga-Saisonen.

Insgesamt betreute Schmidt die "Bullen" 99 Pflichtspiele, 56 Mal 13/14. "Wir hatten 180 Besprechungen", sprach der zu Bayer Leverkusen wechselnde Coach von einer "langen, aber spaßigen Saison".

Wie spaßig die Spielzeit wirklich war, darauf blickt LAOLA1 noch einmal mit Zahlen dieser Salzburger Saison zurück. Einige könnten für lange Zeit unangetastet bleiben.

1/8 - Noch nie kam eine österreichische Mannschaft in der Europa League (seit 2009) eine Runde weiter als das Sechzehntel-Finale. Salzburg, das es als bisher einziger ÖFB-Klub in die K.o.-Phase schaffte, hievte sich im dritten Anlauf ins Achtelfinale.

1 - Zum fünften Mal (2007, 2009, 2010, 2012, 2014) in der neunten Spielzeit seit dem Einstieg von Red Bull wurden die Mozartstädter Erster in der Bundesliga. Alle anderen Male reichte es immer für Platz zwei.

2 - Das Double holte eine Salzburger Mannschaft erst zum zweiten Mal. Ricardo Moniz gelang dies mit seiner Truppe 2012. Weil der Holländer "nur" das Sechzehntelfinale in der Europa League erreichte, darf sich Roger Schmidt als erfolgreichster "Bullen"-Coach bezeichnen.

6 - Mit sechs Treffern wurde Alan Torschützenkönig des ÖFB-Samsung-Cups. Jonatan Soriano verfehlte sein ganz persönliches Triple um einen Treffer.

8 - Mit acht Toren wurde Jonatan Soriano Torschützenkönig in der Europa League. Kevin Kampl sorgte mit fünf Assists für ein weiteres "Double".

10 - In der Europa League fuhren die "Bullen" zehn Siege in Folge ein - zwei in der Quali, sechs  in der Gruppenphase, zwei im Sechzehntel-Finale gegen Ajax Amsterdam.

12 - Zwölf Siege in Folge waren zwei zu wenig, denn den Rekord hält Rapid saisonübergreifend mit 14 (1986/87 und 1987/88), in einer Saison ist die Austria mit 13 (1985/86) weiter an der Spitze.

16 - Die meisten Vorlagen in der Liga lieferte Kevin Kampl ab.

18 - Mit "nur" 18 Zählern Vorsprung auf Vizemeister Rapid verpassten die Salzburger den von ihnen selbst und Sturm gehaltenen Rekord (19).

25 - Ein Saison-Sieg fehlte auf die Bestmarke der Austria (26) anno 1985/86.

27 - Den besten "Zwischen"-Rekord haben die "Bullen" hinsichtlich des Abstandes in der Tabelle inne - so viele Zähler hatten die Salzburger zwischendurch auf Grödig Vorsprung.

28 - Noch nie konnte eine Mannschaft in Österreich den Meistertitel so früh wie Salzburg fixieren. Mit einem 5:0 gegen Wiener Neustadt feierten die "Bullen" bereits am 28. Spieltag den Titel.

31 - Kapitän Jonatan Soriano wurde mit 31 Toren Torschützenkönig, auf Rekordhalter Hans Krankl fehlten zehn Treffer. Zudem konnte Marc Janko 2009 in einer Liga-Spielzeit bereits 39 Tore für Red Bull erzielen.

32 - So oft blieb Salzburg zu Hause in Folge ungeschlagen, Sturm beendete diese mit einem 2:1. Für den Rekord reichte das nicht, weil Wacker von 1981/82 bis 1984/85 38 Mal ungeschlagen blieb.

33 - Diese Anzahl an Spielen blieb Salzburg saisonübergreifend ungeschlagen. Nach 21 Siegen und zwölf Remis gewann die Admira gegen Salzburg 3:1. Zuvor hatte Rapid den Bundesliga-Rekord (seit Einführung selbiger 1974) inne, das 1987 30 Mal ungeschlagen blieb. Allzeit-Rekord: Sportklub von 1957/58 bis 1959/60 mit 41.

34 - In sechs Cup-Partien erzielte RBS rekordverdächtige 34 Treffer, um am Ende nach einem 4:2 gegen St. Pölten den Pokal in die Höhe zu stemmen.

36 - Salzburg feierte einen Start-Ziel-Sieg, war vom ersten bis zum letzten Spieltag in der Saison 2013/14 Tabellenführer. Das gab es bisher noch nie.

45 - Jonatan Soriano war mit 31 Treffern und 14 Vorlagen der Top-Scorer. Der Spanier kam in dieser Saison in vier Bewerben (Meisterschaft, Cup, Europa League, CL-Quali) auf 45 Treffer.

69 - So viel Heimtore erzielte in den 40 Jahren Bundesliga keiner.

74,1 - Mit diesem Prozentsatz an gehaltenen Torschüssen war Peter Gulacsi der beste Goalie der Saison und wurde als solcher auch ausgezeichnet.

75 - So eine positive Tordifferenz hatte in der Bundesliga bislang keiner.

80 - Den Punkterekord verpassten die "Bullen", auch weil sie "zu früh" Meister wurden. Mit vier Niederlagen in den letzten acht Runden reichte es "nur" noch zu 80 Zählern. Die Austria (82/2013) und Sturm (81/1998) hatten mehr Punkte gesammelt.

110 - Der Bundesliga-Rekord hinsichtlich erzielten Toren hat Salzburg seit dieser Saison inne. Die Mozartstädter erzielten um neun Treffer mehr als Rapid anno 1985/86. Allzeit-Rekord: Rapid 50/51 - 133 in nur 24 Spielen. Salzburg kam in der Ära Schmidt in der Bundesliga auf 201 Treffer in 72 Partien (Schnitt: 2,79). In insgesamt 99 Pflichtspielen erzielte die Truppe des Deutschen insgesamt 282 Treffer (Schnitt: 2,84).

 

Bernhard Kastler

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen