Back in Business

Aufmacherbild
 

Stöger und Fuchsbichler begrüßen ihre neuen Spieler

Aufmacherbild
 

Nun ist sie endgültig vorbei, die Sommerpause der heimischen Bundesliga.

Noch ehe die erste Runde der Gruppenspiele bei der Europameisterschaft in Polen und Ukraine beendet ist, haben die zehn Oberhaus-Klubs hierzulande schon ihre ersten Einheiten hinter sich.

Vergangene Woche starteten schon Rapid, Sturm, Mattersburg und Wiener Neustadt in die neue Saison. Am Montag folgen die restlichen sechs Teams – darunter der Meister und Cupsieger Salzburg.

LAOLA1 mit dem Überblick zum Kickoff der restlichen Bundesliga-Teams:

Ab Donnerstag trainiert Salzburg dann auf Rasen

RED BULL SALZBURG

22 Tage nachdem Meister Salzburg mit dem Cupsieg und dem damit ersten eingefahrenen Double Klubgeschichte geschrieben hat, kommt die Mannschaft erstmals wieder zusammen. Trainer Ricardo Moniz, der in der kurzen Sommerpause einen Kontakt zu Premier-League-Klub Wigan dementiert hat, wird beim gemeinsamen Frühstück Stefan Ilsanker neu begrüßen. Der bisherige Königstransfer der Salzburger, Florian Klein, hat nach seinem ÖFB-Aufenthalt wie die anderen Teamspieler Martin Hinteregger und Dusan Svento diese Woche noch Urlaub. Das gilt auch für den rekonvaleszenten Neuzugang Christopher Dibon, der in der Sommerpause Extraschichten mit dem Physio einschob, Rückkehrer Joaquin Boghossian kommt nach Ende seines Leihengagements im Juli aus Montevideo.

Alan wird bei den dreitägigen Leistungstests in Thalgau nicht dabei sein, der Brasilianer kämpft nach nicht zufriedenstellendem Heilungsprozess hinsichtlich eines Kreuzbandrisses noch auf eigene Faust. Nicht nur deswegen blickt sich Moniz um neue Spieler um, ein offizielles Interesse an Admiras Super-Youngster Marcel Sabitzer gibt es aber nicht. Der Holländer will sich noch in allen Formationen verstärken. Da wird sich wohl nach der EM mehr tun. Douglas da Silva, im Saison-Finish unzufriedener Reservist, ist vorerst kein potentieller Abgänger. Wer Svento haben will, muss zahlen. Denn sein Vertrag geht entgegen anderer Informationen bis 2013. Es wird eher an einer vorzeitigen Vertragsverlängerung gearbeitet. Daniel Offenbacher, zuletzt an BW Linz verliehen, soll indes laut "SN" zu Wiener Neustadt wechseln. Das erste Training auf Rasen gibt es für den CL-Qualifikanten am Donnerstag.

Sabitzer darf als Teamspieler noch pausieren

ADMIRA

Knapp drei Wochen nach dem erfolgreichen Saisonfinish beginnt der Dritte der abgelaufenen Saison am Montag mit Leistungstests in der heimischen Südstadt die Vorbereitung auf die neue Meisterschaft. Trainer Didi Kühbauer kann fast jene Truppe begrüßen, die sich sensationell für einen internationalen Startplatz qualifiziert hat. Kapitän Christopher Dibon hat die Niederösterreicher in Richtung Meister Salzburg verlassen, der Vertrag des Tschechen Martin Zeman wurde nicht verlängert. „Auf dieser Position werden wir uns nach Ersatz umsehen“, meint Manager Alexander Friedl

Die restlichen Kaderspieler besitzen gültige Verträge. Als einziger Neuzugang steht derzeit Innenverteidiger Peter Pöllhuber von Austria Lustenau fest. Offen ist aber, ob Marcel Sabitzer tatsächlich bei den Südstädtern bleibt. Zwar hat der Youngster wiederholt betont, seinen Vertrag erfüllen zu wollen, das muss aber auch nicht so passieren. Zumal Schalke 04 den 18-Jährigen bereits mehrmals beobachtet hat. Auch Salzburg soll Interesse am ÖFB-Teamstürmer, der zuletzt beim 3:2 gegen die Ukraine sein Debüt in Rot-Weiß-Rot gab, haben, eine Verpflichtung samt Rückverleihung an die Admira wurde schon einmal als Gerücht thematisiert.

Peter Stöger legt in Favoriten nun richtig los

FK AUSTRIA WIEN

Die Wiener starten ebenfalls in der Südstadt am Montag die Vorbereitung auf die neue Saison mit den traditionellen Leistungstests. Mit von der Partie ist natürlich allen voran der neue Coach Peter Stöger, der als Nachfolger von Ivica Vastic an den Verteilerkreis zurückkehrt. Die Neuzugänge sind derzeit überschaubar: Das Junuzovic-Erbe soll spät, aber doch Dare Vrsic (Olympia Laibach) antreten. Lukas Rotpuller kehrt aus Ried zurück. Die Teamspieler Heinz Lindner, Manuel Ortlechner und Markus Suttner stoßen erst eine Woche später zum Team. In der ersten Trainingswoche stehen am Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils zwei Trainingseinheiten am Programm (10 Uhr und 16 Uhr) sowie ein Testspiel am Mittwoch (19 Uhr, SC Ortmann) und am Samstag (16 Uhr, Leopoldsdorf). 

Im Hintergrund wird weiter am neuen Kader gebastelt. Nach den Abgängen von Michael  Liendl (WAC), Dario Tadic (Wr. Neustadt), Florian Klein (Salzburg), Patrick Salomon (Austria Lustenau), Manuel Wallner und Peter Hlinka (beide Ziel unbekannt) werden neue Spieler gesucht. Ein Rechtsverteidiger und ein Stürmer sollen definitiv kommen – weitere Transfers für die Innenverteidigung und für das Mittelfeld sind nicht ausgeschlossen. Speziell im Sturmbereich geisterten schon zahlreiche Namen wie Marco Djuricin, Rubin Okotie oder Imre Szabics als potenzielle Neuzugänge durch die Medienlandschaft. Stöger wird sich Roland Linz die nächsten Wochen anschauen, dann wird es auch hier eine endgültige Antwort geben. Abgänge wie Georg Margreitter, der gefragt ist, sind ebenfalls nicht auszuschließen.

Fuchsbichler ist auf der BL-Bühne zurück

SV RIED

Die Innviertler starten in eine neue Ära. Nach vier überaus erfolgreichen Jahren mit Paul Gludovatz und zuletzt Gerhard Schweitzer, der wieder ins zweite Glied rutscht, ist nun Heinz Fuchsbichler der neue Mann am Ruder der „Wikinger“. Die bisherige Überraschung der Sommerpause wird nicht das einzige neue Gesicht beim ersten Training der Mannschaft im alten Rieder Stadion sein. Mit Rene Gartler, Mario Reiter und Andreas Schicker hat der Cup-Finalist gelungene Transfers getätigt, der 22-jährige Markus Grössinger kam zuletzt als Perspektivspieler von Vöcklamarkt. Marco Meilinger konnte von Salzburg ein weiteres Jahr ausgeliehen werden.

Ried ist also nicht gezwungen, noch großartig auf dem Transfermarkt tätig zu werden. Doch wo es interessante Spieler gibt, da sind die "Wikinger" nicht weit: Deswegen fischen sie laut "OÖN" auch beim LASK: Gernot Trauner und Kevin Wimmer sollen kommen. Für die linke Seite wird aktuell ein Spanier getestet: Mario Pizaraya (25/CD Puertollano). Der rechten Verteidiger-Position könnte auch noch mehr Substanz verliehen werden. Nach dem Abgang Lukas Rotpullers stehen hier – nominell gesehen – nur noch Maximilian Karner (derzeit an der Hüfte verletzt) und Lukas Gabriel zur Verfügung, der mit Ende der Saison spielte. Deswegen wohl auch die Gerüchte um eine Verpflichtung von Stefan Hierländer (Salzburg) in der Sommerpause. Der Oberösterreicher Thomas Piermayr, der Gespräche mit Sturm führt, wäre mit seiner Innenverteidiger-Erfahrung wohl mehr ein Thema. Thomas Reifeltshammer, frisch gewählter „Rieder der Saison“, bleibt Abwehrchef.

Walter Kogler besuchte auch das ÖFB-Nationalteam

WACKER INNSBRUCK

Die Tiroler werden als einziges Team neben Sturm zwei Trainingslager abhalten, die Zelte in Bad Kleinkirchheim (26.6. bis 1.7.) und in Matrei (Osttirol/2.-4. Juli) werden aber erst nach zwei Wochen Vorbereitung aufgeschlagen. Startschuss für die Mannschaft von Trainer Walter Kogler ist am Montag in Innsbruck. Neu mit dabei: Der frisch verpflichtete Simon Piesinger von Erste-Liga-Klub Blau-Weiß Linz. Christian Schilling vom GAK hat nach dem Relegations-Tohuwabohu Urlaub.  Sich verabschiedet haben sich Mathias Perktold, der ehemalige Abwehrchef Inaki Bea, Muhammed Ildiz und Miran Burgic. Einen Ersatz für den slowenischen Stürmer gibt es noch nicht.

Bei Erste-Liga-Torschützenkönig David Poljanec blitzten die Tiroler ab, der ehemalige BWL-Angreifer entschied sich für die zweite deutsche Liga und Paderborn. Aktuell wird der 21-jährige Brasilianer Marcelo Fernandes getestet. Ein Nachfolger für Bea wird nicht gesucht, hier  sind die Tiroler gut aufgestellt. Kogler will aber auch noch einen Mittelfeldspieler, zumal Regisseur Carlos Merino wegen einer Knöchelverletzung sechs Wochen ausfällt. Mit Löffler und Hackmair gibt es im Mittelfeld weitere Verletzte.

Nenad Bjelica kehrt als Trainer in die BL zurück

WOLFSBERGER AC

Einen Tag vor dem Trainingsauftakt gab der Aufsteiger die Verpflichtungen von Goalie Marco Knaller und dem spanischen Mittelfeldspieler David de Paula bekannt. In punkto Kaderplanung ist man bei der Mannschaft von Trainer Nenad Bjelica im Soll. Die Verträge von Christian Falk, Nenad Jovanovic, Roland Putsche, Dario Baldauf, Christian Dobnik, Sandro Zakany und Michael Sollbauer wurden bereits verlängert. Während die Vertragsverlängerungen laut Pressesprecher Markus Perchthaler so gut wie abgeschlossen sind, konnten bereits vielversprechende Spieler nach Kärnten gelotst werden. Am Montag in der Lavanttal-Arena werden sich die neuen Gesichter erstmals bei ihrem neuen Arbeitgeber vorstellen.

Mit Michael Liendl konnte ein Spielmacher gewonnen werden, der mit seiner Stellung bei der Wiener Austria zuletzt nicht mehr zufrieden sein konnte. Ebenfalls Bundesliga-Erfahrung bringt Christian Thonhofer mit, der nach seiner Rückkehr aus Wiener Neustadt zu Rapid nur die zweite Geige spielte. Beim Aufsteiger hat er mehr Spielzeit in Aussicht. Mit Ruben Rivera Corral unterschrieb ein spanischer Stürmer, der sich bei seinem Klub Montaneros in der „Segunda B“ zum Torschützenkönig krönte. „Er hat die beste Statistik von allen Spaniern, die in letzter Zeit nach Österreich gekommen sind“, jubelte Trainer Bjelica. Für das Mittelfeld wurde Michele Polverino aus Liechtenstein verpflichtet, der zuletzt im Iran tätig war. Nicht mehr im Aufgebot des WAC zu finden sind Deutschland-Legionär Markus Kreuz und die bisherige Nummer zwei im Tor Stefan Takats. Sie werden laut Auskunft der Kärntner den Verein verlassen. Hannes Jochum beendete seine Karriere.

 

Bernhard Kastler / Martin Wechtl / Alexander Karper

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen