Bundesliga im "Youngster-Check"

Aufmacherbild
 

Die Bundesliga im "Youngster-Check" - Winter 2015

Aufmacherbild
 

Mit Sandi Lovric verfügt die Bundesliga über eines der jüngsten 2014 in einer höchsten Spielklasse Europas eingesetzten Talente.

16 Jahre, vier Monate und 20 Tage alt war der Rohdiamant aus dem Hause Sturm Graz, als er in der 5. Runde im Heimspiel gegen die Austria in der Schlussphase auf das Feld geschickt wurde.

In derselben Partie schnupperte auch Andreas Gruber erstmals Bundesliga-Luft. Zwei der wenigen Beispiele, die sich nach der abgelaufenen Herbst-Saison als Erfolgsgeschichten verkaufen lassen.

Denn allen Beteuerungen bezüglich Nachwuchsförderung zum Trotz: Als Liga, in der Nachwuchshoffnungen im Teenager-Alter ihre ersten Erfahrungen im Profi-Geschäft sammeln können, geht die Bundesliga derzeit kaum durch.

Aushängeschild Lazaro

Vergangenen Sommer hat LAOLA1 den "Youngster-Check" ins Leben gerufen, um halbjährlich zu überprüfen, wie viele Chancen Österreichs Talente wirklich bekommen - und zwar in einem Alter, in dem man sie auch wirklich noch als Talent bezeichnen darf.

Das Aufnahmekriterium für diese Auflistung: Beim Start der jeweiligen Halbserie muss der 20. Geburtstag noch bevorstehen, die beiden Stichtage sind jeweils der 1. Jänner und der 1. Juli - für diese Ausgabe also der 1. Juli 1994.

Sonderlich ermutigend ist das Ergebnis nicht. Mit dem Rapidler Louis Schaub und dem Rieder Thomas Murg dürfen sich zwei "längergediente" Hoffnungsträger, die ihren 20. Geburtstag inzwischen hinter sich haben, als Stammspieler fühlen.

Dazu kommt das erst 18-jährige Ausnahmetalent Valentino Lazaro, das sich sogar schon in den Kreis des Nationalteams gekämpft hat.

Ansonsten? Viel mehr als Kurzeinsätze sind für österreichische Talente vielerorts nicht drinnen. Aufsteiger SCR Altach gönnte als einziger Verein nicht einem in Frage kommenden Talent eine Spielminute.

ÖFB-Nachwuchs besteht internationalen Vergleich

Kein Ruhmesblatt für eine (angebliche) Ausbildungsliga, die alleine schon aus Business-Gründen darauf angewiesen sein sollte, die besten Produkte in die Auslage zu stellen. "Talente", die erst jenseits der 20 im Profigeschäft Fuß fassen, sind tendenziell schwerer über die Landesgrenzen hinaus vermittelbar.

Dabei schlägt sich die durch die Installierung der Akademien in den vergangenen zehn bis 15 Jahren erheblich verbesserte Nachwuchsförderung zumindest auf Nachwuchsebene nieder.

Die Junioren-Nationalteams des ÖFB lieferten 2014 so gute Ergebnisse wie schon lange nicht mehr ab. Die U20 wird unter Anleitung von Teamchef Andreas Heraf im Mai gar zur WM nach Neuseeland reisen.

Wie viele Bundesliga-Kicker mit an Bord sind, wird sich weisen. Schon bei der U19-EM bestand das Gerüst des Kaders aus Kräften von Red-Bull-Junioren, sprich des FC Liefering, beziehungsweise Legionären. In den Bundesliga-Kadern finden sich indessen überschaubar viele Kandidaten wieder:

*) Anmerkung zu den Tabellen: Jene Kicker, die nach dem 1. Juli 2014 dem Teenager-Alter entwachsen sind und ihren 20. Geburtstag gefeiert haben, sind blau gefärbt.

Mit Valentino Lazaro verfügen die "Bullen" über ein österreichisches Ausnahmetalent, das es im Alter von 18 Jahren bereits in den Kreis des Nationalteams geschafft und erste Kurzeinsätze in der WM-Qualifikation hinter sich hat. Ohne eine Muskelverletzung hätte die Offensivkraft, die zwischenzeitlich Bewährungsproben als Rechtsverteidiger bestanden hat, wohl noch mehr Einsatzzeit bekommen. Dieser Tage hat Lazaro seinen auslaufenden Vertrag bis 2019 verlängert, obwohl es nicht an Auslandsangeboten gemangelt hat. Mit dem erst 17-jährigen Konrad Laimer hat ein hoffnungsvoller Nachwuchsteamspieler die teilweise angespannte Personalsituation für eine Beförderung zu den Profis genutzt. Ab Runde 7 stand er meist im Kader, vier Mal durfte er auch aufs Feld. Zudem feierte er sein Europa-League-Debüt. Zahlreiche Liefering-Youngster werden es indes tendenziell nicht zu den Salzburg-Profis schaffen - ein Thema für die Bundesliga-Konkurrenz könnten sie angesichts ihrer hervorragenden Ausbildung in Zukunft jedoch allemal werden.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Valentino Lazaro 30.6.1996 11/2 27/4
Konrad Laimer 27.5.1997 4/0 4/0

Routine zahlt sich bisweilen aus, das unterstreicht der erfolgreiche Herbst des Wolfsberger AC. Für Talente ist im Aufgebot von Trainer Didi Kühbauer jedoch wenig bis gar kein Platz. Die meisten Kadermitglieder befinden sich im besten Fußballer-Alter oder haben dieses bereits hinter sich. Mit Stefan Schwendinger bekam ein 20-Jähriger, der in Salzburg ausgebildet wurde, eine Handvoll Einsätze. Christoph Rabitsch durfte ein Mal auf der Bank Platz nehmen. Marko Soldo, eine von mehreren Optionen als dritter Goalie, bekam in der Amateurmannschaft sechs Regionalliga-Einsätze. Bis sich die Übernahme der Kärntner Akademie in Nachschub für die WAC-Profis niederschlagen wird, dauert es wohl noch.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
<span style=\'color: #0000ff;\'>Stefan Schwendinger 27.7.1994 4/0 16/0
Christoph Rabitsch 10.4.1996
Marko Soldo 13.9.1996

Siehe Wolfsberg. Mit Erfahrung lässt sich in der Bundesliga vieles kaschieren. Der in der Herbst-Saison so sensationelle Aufsteiger gewährte als einziger Bundesligist keinem einzigen Österreicher, der für unsere Wertung in Frage kommt, Einsatzzeit. Wenigstens brachte es der 20-jährige Lukas Jäger (Februar 1994) auf vier Einsätze, zwei davon über die volle Distanz. Ansonsten dominieren unter den bevorzugten Kräften von Trainer Damir Canadi 80er-Jahrgänge - einzelne Ausnahmen wie Daniel Luxbacher bestätigen die Regel. Rosige Gegenwart hin oder her: Zukunftsträchtig geht anders. Martin Schwärzler, Stefan Umjenovic und Marko Martinovic waren zumindest einige wenige Matches auf der Bank vergönnt. Schwärzler ist keine uninteressante Personalie. Einst für den FC Lustenau elf Mal in der Ersten Liga am Ball, kehrte er im Sommer nach zwei Jahren in der Nachwuchs- und Amateur-Abteilung des deutschen Bundesligisten FC Augsburg ins Ländle zurück.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
<span style=\'color: #0000ff;\'>Martin Schwärzler 1.12.1994
Stefan Umjenovic 11.8.1995
Marko Martinovic 30.5.1996

Gerne verweist Trainer Zoran Barisic auf seine junge Rapid-Mannschaft. Jung ist im konkreten Fall eine Definitionssache. Es stimmt schon: Viele Kadermitglieder sind Anfang 20, einige verfügen noch über überschaubare Erfahrung im Profibereich. Aber jung? Für unsere Wertung qualifizieren sich jedenfalls nur Louis Schaub und Andreas Kuen. Ersterer gehört zu den wenigen Paradebeispielen, dass auch Teenager in der höchsten Spielklasse ihre Spuren hinterlassen können. Ende Dezember wurde er 20 und darf schon auf knapp 70 Bundesliga-Spiele verweisen. Von ihm darf und muss man im Frühjahr einen Sprung auf die nächste Leistungsstufe verlangen. Kuen wiederum machte in Innsbruck eine gute Figur, ehe ihn ein Kreuzbandriss aus der Bahn warf. In Wien war er bislang hauptsächlich mit Reha beschäftigt, hinterlässt in der laufenden Vorbereitung jedoch einen guten Eindruck. Und sonst? Weitere Youngster sucht man im Rapid-Kader bis auf Ersatz-Goalie Marko Maric (Jahrgang 1996) vergeblich, der ist allerdings Kroate.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
<span style=\'color: #0000ff;\'>Louis Schaub 29.12.1994 18/2 68/7
Andreas Kuen 24.3.1995 13/1

Sturm Graz ist für gute Nachwuchsarbeit bekannt. Chancen in der Kampfmannschaft bekamen Eigenbauspieler in der Vergangenheit jedoch nicht immer regelmäßig, weswegen viele andernorts ihr Glück versuchten. Derzeit herrscht wieder ein talentefreundlicheres Ambiente vor. Eine der zentralen Forderungen von GM Gerhard Goldbrich, der einst selbst als 17-Jähriger für Sturm debütierte, lautet, dass Talente bereits im Teenager-Alter Profi-Erfahrungen sammeln müssen. Langsam, aber sicher wird selbige umgesetzt. Das erst 16-jährige Juwel Sandi Lovric hätte ohne eine Gehirnerschütterung wohl noch mehr Einsatzzeit bekommen, auch im ÖFB-Nachwuchs wusste der Mittelfeldspieler zu überzeugen. Der 19-jährige Andreas Gruber lieferte unter Trainer Franco Foda einige Talentproben am linken Flügel ab und klopft immer lauter bezüglich eines Stammleiberls an. Die Offensivkraft hat zwar noch kein Junioren-Länderspiel vorzuweisen, darf aber mit einer Teilnahme an der U20-WM rechnen. Benjamin Rosenberger war immerhin gegen Red Bull Salzburg sein Bundesliga-Debüt vergönnt. Tobias Schützenauer fungiert als dritter Goalie und spielt bei den Amateuren, wo auch Erman Bevab und Felix Schmied Spielpraxis sammeln. Beide schafften es im Herbst vereinzelt in den Spieltagskader der Profis. Mit Marco Gantschnig hofft ein weiterer 17-Jähriger auf baldige Bewährungschancen.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
<span style=\'color: #0000ff;\'>Felix Schmied 22.9.1994
Erman Bevab 27.2.1995
Andreas Gruber 19.6.1995 8/0 8/0
Benjamin Rosenberger 15.6.1996 1/0 1/0
Tobias Schützenauer 19.5.1997
Sandi Lovric 28.3.1998 6/0 6/0

Der Mut, einem Talent das Vertrauen zu schenken, macht sich bisweilen bezahlt. Gegen Grödig wechselte Trainer Gerald Baumgartner den damals noch 17-jährigen Marko Kvasina anstelle namhafterer Angriffs-Alternativen ein, dieser bedankte sich mit dem Goldtor. Abseits von Kvasina kam bei den Veilchen kein Teenager auf eine Einsatzminute. Vor allem für Sascha Horvath, der im Frühjahr noch aufhorchen ließ und als eine der größeren rot-weiß-roten Nachwuchs-Hoffnungen gilt, war es ein verlorener Herbst. Der 18-Jährige saß gerade einmal drei Mal auf der Bank. Wie viel sein im Sommer auslaufender Vertrag mit der nicht vorhandenen Einsatzzeit zu tun hat, kann nur die Austria selbst beantworten... Wieder an Bord sind Bernhard Luxbacher und Petar Gluhakovic, deren leihweises Engagement in St. Pölten nicht nach Wunsch lief. Mit Osman Hadzikic und Tino Casali brennen hinter Heinz Lindner gleich zwei talentierte Goalies auf ihre Chance.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
<span style=\'color: #0000ff;\'>Bernhard Luxbacher 18.11.1994
Tino Casali 14.11.1995
Osman Hadzikic 12.3.1996
Petar Gluhakovic 25.3.1996
Sascha Horvath 22.8.1996 12/0
Marko Kvasina 20.12.1996 2/1 2/1

Eine Schambeinentzündung legte Bernd Gschweidl mehr oder weniger die komplette Herbst-Saison lang flach. In Runde 17 gegen Altach gönnte Trainer Michael Baur dem Junioren-Teamspieler noch eine Einsatzminute. Im Frühjahr möchte sich der 19-Jährige, der 2013/14 für Horn in 24 Erste-Liga-Spielen zehn Scorer-Punkte (7 Tore, 3 Assists) sammelte, besser in den Vordergrund spielen. Der von Austria Salzburg engagierte Fabio Strauss fand sich bislang nur auf der Tribüne wieder, wurde zwischenzeitlich jedoch auch von einer Verletzung außer Gefecht gesetzt. Grödig gehört zu jenen Vereinen, die auf keine etablierte Nachwuchsabteilung setzen können. Dafür hätte man die bestens funktionierende Red-Bull-Akademie in der Nachbarschaft...

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
<span style=\'color: #0000ff;\'>Fabio Strauss 6.8.1994
Bernd Gschweidl 8.9.1995 1/0 1/0

Ohne den von Austria Wien abgeworbenen Thomas Murg würde die für ihre gute Nachwuchsarbeit bekannte SV Ried in unserer Wertung einen Nuller schreiben. Wobei fairerweise festgehalten sei, dass Julian Baumgartner von einem Schien- und Wadenbeinbruch gestoppt wurde und auch Jakob Kreuzer verletzungsbedingt gebremst wurde. Die Nachwuchs-Teamspieler Emrah Krizevac und Luca Mayr-Fälten bzw. Kevin Metze warten noch auf ihr Bundesliga-Debüt.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
<span style=\'color: #0000ff;\'>Julian Baumgartner 27.7. 1994 18/0
<span style=\'color: #0000ff;\'>Thomas Murg 14.11.1994 16/2 35/4
Jakob Kreuzer 15.1.1995 14/0
Kevin Metze 8.1.1996
Luca Mayr-Fälten 6.4.1996
Emrah Krizevac 18.5.1996

Daniel Rosenbichler, ein Kandidat für die U20-WM, wartete bislang vergeblich auf sein Bundesliga-Debüt. Zumindest im ÖFB-Cup gegen Wiener Neustadt durfte er von Beginn an als Linksverteidiger ran. Mit Marcus Maier, Philipp Malicsek und Nico Löffler bekamen drei weitere Talente aus der Admira-Akademie einige Einsatzminuten. Vor allem Letzterem wird nachgesagt, dass er bereits so weit wäre, um den Sprung zu schaffen. Wie viel Spielpaxis die jüngeren Kicker im Abstiegskampf bekommen, erscheint jedoch fraglich. Erfreulich ist, dass mit U20-Teamspieler Markus Blutsch (Jahrgang 1995), der vom LASK geholt wurde, einem weiteren Youngster die Chance gegeben wird.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Daniel Rosenbichler 10.7.1995
Marcus Maier 18.12.1995 3/0 3/0
Philipp Malicsek 3.6.1997 1/0 1/0
Nico Löffler 5.7.1997 1/0 1/0

Drei Mal durfte Domenik Schierl im Herbst Thomas Vollnhofer vertreten, sein Debüt war ihm gegen Red Bull Salzburg vergönnt, wo der 20-Jährige seine Ausbildung genoss. Nach einem Ausflug als Kooperationsspieler zum Floridsdorfer AC bekam in der zweiten Herbst-Hälfte auch Daniel Maderner einige Gelegenheiten, sein Können unter Beweis zu stellen. Auf einen Torerfolg wartet der Stürmer, der zur U20-WM reisen dürfte, jedoch bislang vergeblich.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
<span style=\'color: #0000ff;\'>Domenik Schierl 20.7.1994 3/0 3/0
Daniel Maderner 12.10.1995 8/0 16/0

Europas derzeit gefragtester Fußball-Teenager: Der Norweger Martin Ödegaard

FAZIT: Selbstverständlich können sich Spieler auch nach ihrem 20. Geburtstag noch bestens entwicklen. Beispiele dafür gibt es genügend, gerade in der Bundesliga.

Die Chancen für eine internationale Karriere steigen jedoch nicht wirklich, wenn man sich erst mit Verspätung durchsetzt und das eine oder andere prägende Jahr in der Entwicklung fehlt.

Spitzenfunktionäre des heimischen Fußballs jammern gerne darüber, dass sich viele Talente für eine Ausbildung bei ausländischen Vereinen entscheiden.

Österreich oder Ausland?

In Österreich zu bleiben und in jungen Jahren wertvolle Erfahrung im Erwachsenen-Fußball zu sammeln, sei der viel gescheitere Weg.

Das mag in der Theorie vielleicht stimmen. Der Blick auf die Einsatzzeiten von Teenagern ließe in der Praxis jedoch zumindest die Frage besagter Talente zu, wie viele Chancen sie in der Bundesliga tatsächlich bekommen würden.

Es ist unwahrscheinlich, dass die geringe Anzahl von Spielzeit für Teenager ausschließlich damit zu tun hat, dass die Besten jedes Jahrgangs bei großen Klubs im Ausland engagiert sind.

Natürlich darf man zudem die Eigenverantwortung der Youngster nicht außer Acht lassen, entsprechend viel Arbeit in ihre Weiterentwicklung zu investieren.

Vielerorts wird man dennoch den Vedacht nicht los, dass dem einen oder anderen Trainer schlichtweg der Mut fehlt - in einer Zehnerliga, in der es für beinahe jeden Verein um einen Europacup-Startplatz bzw. gegen den Abstieg geht, liegen die Ausreden auf der Hand.

Ligaweite Strategie?

Zudem befinden sich mit dem Wolfsberger AC, dem SV Grödig und Wiener Neustadt Vereine in der Liga, bei denen die Nachwuchs-Förderung vergleichsweise in den Kinderschuhen steckt.

Dabei wären gerade Klubs wie diese als Plattform für junge Talente prädestiniert, stattdessen agiert man aus finanziellen Gründen als Schnäppchenjäger von anderswo gescheiterten Ü-20ern.

Beim WAC ist mittelfristig Besserung in Sicht, da die Lavanttaler die Kärntner Akademie übernommen haben. Die anderen zwei Vereine verfügen über keine direkte Akademie-Anbindung.

Aus Liga-Sicht wäre eine Strategie, Talente früher in den Profifußball zu integrieren, vermutlich kein Fehler.

Eigenbauspieler sind für Fußballländer wie Österreich eine gute Einnahmequelle. Wer guten Nachwuchs produziert, will ihn früher oder später auch verkaufen. Dafür müsste man ihn jedoch geschickter in die Auslage stellen.

*) Anmerkung zur Tabelle: Herangezogen wurde ausschließlich der jeweils jüngste Spieler im Kalenderjahr 2014. Dies schließt Einsätze davor nicht aus. Youri Tielemans etwa hat bereits im Juli 2013 für Anderlecht debütiert.


Möglich, dass Sturm von der Investition in die Ausbildung von Lovric irgendwann auch auf dem Transfermarkt profitiert.

Im europaweiten Vergleich rangiert die Bundesliga mit ihrem mit Abstand jüngsten Kicker 2014 immerhin in den Top 10 (siehe Tabelle).

In acht Ligen wurden jedoch noch jüngere Spieler eingesetzt (unter anderem mit Martin Ödegaard der Posterboy aller kickenden Teenager), und ohne den Sturm-Youngster würde man in dieser Tabelle weit nach unten purzeln. Denn Laimer war bei seinem Debüt 17 Jahre, vier Monate und einen Tag alt.

Ohne dieses Duo wird es bezüglich 97er- und 98-Jahrgänge schon sehr überschaubar...


Peter Altmann/Harald Prantl

Land Spieler Verein Jüngster Spieler 2014
Rumänien Rares Lazar Vaslui 15 Jahre, 1 Monat, 19 Tage
Norwegen Martin Ödegaard Strömsgodset 15 Jahre, 3 Monate, 27 Tage
Finnland Sergei Eremenko FF Jaro 15 Jahre, 6 Monate
Polen Przemyslaw Mystkowski Jagiellonia Bialystok 16 Jahre, 1 Monat, 6 Tage
Serbien Zehrudin Mehmedovic FK Cukaricki 16 Jahre, 2 Monate, 13 Tage
Frankreich Bilal Boutobba Marseille 16 Jahre, 3 Monate, 15 Tage
Bosnien Almir Cubara Olimpic Sarajevo 16 Jahre, 3 Monate, 16 Tage
Slowenien Martin Kramaric Krka Novo Mesto 16 Jahre, 4 Monate, 8 Tage
<span style=\'color: #0000ff;\'>Österreich Sandi Lovric Sturm Graz 16 Jahre, 4 Monate, 20 Tage
Griechenland Dimitrios Limnios Atromitos Athen 16 Jahre, 4 Monate, 28 Tage
Schweden John Hakansson Kalmar 16 Jahre, 5 Monate, 24 Tage
Schweiz Dimitri Oberlin FC Zürich 16 Jahre, 7 Monate, 21 Tage
Kroatien Andrija Balic Hajduk Split 16 Jahre, 8 Monate, 2 Tage
Spanien Gaspar Panadero Almeria 16 Jahre, 9 Monate, 3 Tage
Niederlande Bilal Ould-Chikh Twente Enschede 16 Jahre, 9 Monate, 5 Tage
Russland Ilzat Akhmetov Rubin Kazan 16 Jahre, 9 Monate, 19 Tage
Slowakei Samuel Mraz FK Senica 16 Jahre, 10 Monate, 30 Tage
Türkei Enes Ünal Bursaspor 16 Jahre, 11 Monate
Italien Federico Bonazzoli Inter 16 Jahre, 11 Monate, 27 Tage
Schottland Greg Kiltie Kilmarnock 17 Jahre
Ungarn Patrick Popov Ferencvaros 17 Jahre, 6 Tage
Dänemark Daniel Stückler Bröndby 17 Jahre, 14 Tage
Tschechien Daniel Trubac Hradec Kralove 17 Jahre, 1 Monat
England Adam Armstrong Newcastle 17 Jahre, 1 Monat, 5 Tage
Belgien Youri Tielemans Anderlecht 17 Jahre, 2 Monate, 20 Tage
Bulgarien Bozhidar Kraev Levski Sofia 17 Jahre, 3 Monate, 11 Tage
Portugal Ruben Neves FC Porto 17 Jahre, 5 Monate, 2 Tage
Ukraine Oleksiy Zinkevych Volyn Lutsk 17 Jahre, 5 Monate, 5 Tage
Deutschland Gianluca Gaudino FC Bayern 17 Jahre, 9 Monate, 11 Tage
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen