"Für alle Beteiligten das Beste"

Aufmacherbild
 

"Freue mich auf ein weiteres Jahr bei Sturm"

Aufmacherbild
 

Sturm Graz kann auch in der kommenden Saison auf die Dienste von Donis Avdijaj bauen. Der steirische Fußball-Bundesligist konnte sich mit Schalke über eine Ausleihe des Offensivspielers für eine weitere Saison einigen.

"Es war eine sehr interessante, spannende Woche. Gott sei Dank hat sich die Personalie Avdijaj für uns gut geregelt, wir freuen uns sehr", sagte General Manager Gerhard Goldbrich.

Der 18-Jährige war im Jänner zu den Grazern gestoßen und brachte es in 16 Einsätzen auf sechs Tore. Die Schalker hatten eine Rückhol-Option, von der sie bis Ende Mai Gebrauch machen hätten können.

"Nicht ausschlaggebend, dass wir international spielen"

"Es ist bekannt, dass mein Herzensverein mit dem Gedanken gespielt hat die Rückhol-Option zu nützen, das ist eine Ehre, ich freue mich aber hier auf ein weiteres Jahr mit den Schwarzen", sagte Avdijaj.

Für Graz schlug das DFB-Talent auch andere Angebote aus der deutschen Bundesliga aus. "Wir haben jedes Thema klar durchgesprochen und die beste Möglichkeit in dieser Entscheidung gesehen", betonte Avdijaj.

Bei den Steirern hat sich der Jungstar gut eingelebt. "Für mich ist nicht ausschlaggebend, dass wir international spielen, sondern wo kann ich mich am besten weiterentwickeln, wo habe ich das beste Vertrauen rund um mich herum", erklärte Avdijaj.

"Es ist für alle Beteiligten das Beste" 

In der neuen Saison hat der Deutsche viel vor. "Ich will die Europa League erreichen, das schulden wir unseren tollen Fans", gab Avdijaj die Marschroute vor.

Sein Trainer freute sich über den Verbleib des Offensivspielers. "Ich denke, dass es für alle Beteiligten das Beste ist, dass er noch ein Jahr bei uns spielt. Am Anfang hat er die Liga etwas unterschätzt, dann hat er schnell gemerkt, das man auch hier 100 Prozent geben muss. Seine Entwicklung ist gut, er hat aber noch Luft nach oben", sagte Franco Foda.

Genauso wie Avdijaj hat auch der Sturm-Coach hohe Ziele. "Wir wollen nächstes Jahr versuchen den Abstand zu Salzburg und Rapid zu verkürzen und um den Titel mitspielen", sagte der 49-jährige Deutsche.

Auch Gratzei und Kamavuaka bleiben

Foda kann dabei nicht nur auf Avdijaj, sondern auch weiterhin auf Goalie Christian Gratzei und Abwehrspieler Wilson Kamavuaka bauen. Gratzei erhielt einen neuen leistungsbezogenen Zweijahresvertrag, der Kontrakt von Kamavuaka wurde vorerst um ein Jahr verlängert. Die Grazer haben zudem eine Option auf den 25-jährigen Kongo-Teamspieler.

Bis zum Saisonbeginn soll der Kader noch verstärkt werden. "Wir haben schon einmal ein Gerüst, benötigen punktuell aber auf der einen oder anderen Position noch Spieler, um nächste Saison noch einen Schritt nach vorne machen zu können", blickte Foda voraus.

Was die u.a. mitbringen sollen, ist für ihn klar. "Wir brauchen noch mehr Tempo, Dynamik und Durchsetzungsvermögen in unserem Spiel."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen