Auch Kehat wird ein Veilchen

Aufmacherbild
 

Austria holt Kehat und Vukojevic

Aufmacherbild
 

Die Wiener Austria schlägt erneut am Transfermarkt zu.

Nach Ognjen Vukojevic  sichern sich die Veilchen am Dienstag auch die Dienste von Roi Kehat. Der 23-jährige Israeli kommt von Hapoel Ironi Kiryat und erhält einen mehrjährigen Vertrag - kolportiert werden vier Jahre.

Durchgesickert ist der Deal des Mittelfeldspielers wie schon bei der Verpflichtung von Stürmer Kayode via "Twitter", wo Kehat bei der Unterschrift der Verträge zu sehen ist.

Die Austria bestätigt bei LAOLA1 eine Einigung mit dem Spieler, wartet aber für die offizielle Bekanntgabe die medzinischen Checks ab.

Ersatz für James Holland

Bereits am Vormittag unterschreibt Ognjen Vukojevic, der zuletzt von Dynamo Kiew an Dinamo Zagreb verliehen war, einen Vertrag bis Sommer 2017 mit Option auf eine weitere Saison.

Der 31-Jährige hat in seiner bisherigen Karriere 54 Länderspiele für Kroatien absolviert - er stand bei den Europameisterschaften 2008 und 2012 sowie der WM 2014 im Kader. Mittlerweile hat er seinen Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt.

Vukojevic dürfte im defensiven Mittelfeld als Ersatz für James Holland, der seinen auslaufenden Vertrag mit den Violetten nicht verlängert hat, eingeplant sein.

"Er soll uns Sicherheit verleihen"

Sportdirektor Franz Wohlfahrt streicht jedoch die Vielseitigkeit des Neuzugangs hervor: "Mit Vukojevic ist uns die Verpflichtung eines routinierten Spielers für unser defensives Mittelfeld gelungen, zudem kann er auch Innenverteidiger spielen."

Wohlfahrt weiter: "Vukojevic hat 54 Länderspiele für Kroatien sowie zahlreiche weitere internationale Einsätze bestritten, auch war er bei EM- und WM-Endrunden mit dabei. Er soll unserer Mannschaft mit seiner Routine Sicherheit verleihen und den Spielaufbau mittragen. Er gibt unserem Spiel mehr Möglichkeiten."

"Dragovic hat geschwärmt"

Der Kroate selbst erklärt: "Ich bin sehr glücklich über mein Engagement bei der Austria. Ich möchte mich bei Franz Wohlfahrt für die guten Gespräche bedanken. Ich weiß, dass ich nun bei einem großen österreichischen Klub mit viel Tradition bin."

Informationen über seinen neuen Verein habe er nicht zuletzt von einem Ex-Austrianer bekommen: "Aleksandar Dragovic, mit dem ich bei Dynamo Kiew gespielt habe, hat mir von diesem Klub vorgeschwärmt und mir einen Wechsel zur Austria ans Herz gelegt. Ich möchte dem Team einfach helfen, damit wir nächste Saison wieder ganz vorne dabei sind."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen