Die 12 schönsten Treffer der Saison 14/15

Aufmacherbild
 

Die Bundesliga Saison 2014/15 ist Geschichte.

Titelverteidiger Salzburg sichert sich zum sechsten Mal in der Ära Red Bull die Meisterschaft.

Dahinter landet Rapid in souveräner Manier auf Platz zwei und darf in der Champions-League-Quali antreten.

Altach belegt als bester Aufsteiger aller Zeiten den dritten Platz und spielt so wie der viertplazierte SK Sturm Graz in der kommenden Saison international.

Den bitteren Gang in die Erste Liga muss nach sechs Jahren der Bundesliga-Zugehörigkeit der SC Wiener Neustadt antreten.

Insgesamt fielen 527 Treffer. LAOLA1 lässt die schönsten Treffer Revue passieren:


MASSIMO BRUNO

5. Runde, Admira-Salzburg 0:3

Tor zum 0:1 (24.)

Ein Schuss wie ein Strich. Nach einem Lupfer in den Strafraum zieht der Belgier volley ab und trifft genau ins Kreuzeck. Geschätzte Geschwindigkeit: 200 km/h!

THOMAS SCHRAMMEL

7. Runde, Rapid-Grödig 2:0

Tor zum 1:0 (14.)

Der Rapid-Akteur geht volles Risiko, nimmt die Kugel am rechten Strafraum-Eck volley und trifft sehenswert. Doch seht selbst.

LUKAS THÜRAUER

8. Runde, Sturm-Admira 0:2

Tor zum 0:2 (64.)

Viel hatten die Niederösterreicher im Herbst nicht zu Lachen. Das Thürauer-Tor in Graz macht dafür richtig Freude - zumindest kurzweilig.

FLORIAN KAINZ

9. Runde, Rapid-Admira 3:0

Tor zum 3:0 (61.)

Es gibt Tore, die kann man sich gar nicht oft genug ansehen. Der Treffer von Kainz gegen den WAC ist so ein Fall. Eleganter kann man es wohl nicht machen.

ANDREAS LIENHART

11. Runde, Admira- Altach 0:2

Tor zum 0:1 (19.)

Nice! Weitschuss-Tore sehen meistens spektakulär aus. Wenn der Treffer dann auch noch mit dem Außenrist erzielt wird, ist es noch einmal eine Steigerung. Anschauen!

FELIX ROTH

14. Runde, Altach-Rapid 2:0

Tor zum 1:0 (25.)

Und gleich noch so ein herrlicher Kracher. Der Deutsche wiederholt gegen Rapid seinen Premieren-Treffer gegen Sturm und versenkt die Kugel unhaltbar im Netz.

DANIEL OFFENBACHER

15. Runde, WAC-Sturm 0:2

Tor zum 0:2 (90.)

Schon jetzt ein Anwärter auf das Tor des Jahres. Warum? Weil ein Treffer aus der eigenen Hälfte nicht alle Tage passiert. MUSS man gesehen haben!

DANIEL ROYER

15. Runde, Rapid-Austria 2:3

Tor zum 0:3 (78.)

Er kam, sah und traf - und wie. Nur wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung ließ es der Blondschopf krachen. Präziser kann man nicht treffen.

STEFAN MAIERHOFER

16. Runde, Wr. Neustadt-WAC 2:0

Tor zum 1:0 (47.)

Ein Einstand nach Maß. In seinem ersten Bundesliga-Spiel für die Neustädter traf Maierhofer - und das mit der Ferse! Das war stark!

DOMINIK HOFBAUER

21. Runde, Sturm-Wr. Neustadt 3:3

Tor zum 3:3 (88.)

Erstmals in seiner Karriere musste Dominik Hofbauer absteigen. Sein Traumtor gegen Sturm ist daher nur ein ganz, ganz schwacher Trost.

FLORIAN HART

27. Runde, Admira-Grödig 2:3

Tor zum 2:3 (75.)

Der einzige Saisontreffer des 25-Jährigen fixierte praktisch den Grödiger Klassenerhalt - und war dazu noch äußerst spekatulär. Seht selbst:

ANDRE RAMALHO

35. Runde, Salzburg-WAC 3:0

Tor zum 2:0 (12.)

Kitschiger geht es wohl nicht. In seinem letzten Heimspiel für die Salzburger zirkelte der Brasilianer die Kugel ins Kreuzeck. Hollywood hätte kein besseres Drehbuch für seinen Abschied verfassen können.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen