Wer legte beim Debütantenball heiße Sohle hin?

Aufmacherbild
 

Seit dem Wochenende rollt in der österreichischen Bundesliga wieder die Kugel.

Der Auftakt in das Frühjahr konnte jedoch nicht komplett ausgetragen werden, da die Partie Grödig gegen Sturm aufgrund der schlechten Platzverhältnisse abgesagt werden musste.

In den vier Begegnungen der 20. Runde streiften sich  insgesamt zehn Spieler zum ersten Mal das Trikot ihres neuen Arbeitgebers über.

LAOLA1 nahm die Debütanten unter die Lupe:

SV RIED

Petar Filipovic

Der 24-jährige Kroate wurde von Trainer Glasner gleich in die Startelf beordert und nahm den linken Part in der Dreier-Abwehr-Kette ein. Ein körperlich robuster Spieler, der mit quirligen Gegenspielern jedoch seine Probleme hatte. Die unnötige Aktion zum dritten Elfmeter trübte zusätzlich ein ohnehin glückloses Debüt.

Spieldaten: 90 Minuten, Gelb


WIENER NEUSTADT

Philip Hellquist

Der Schwede sollte gemeinsam mit Sturmpartner Herbert Rauter für Entlastung sorgen. Das gelang gegen die übermächtigen Salzburger nur selten. Der 23-Jährige musste sich oft die Bälle aus dem Mittelfeld, holen. Er forderte aber regelmäßig die Kugel und redete viel mit seinen Mitspielern. Er könnte Wr. Neustadt noch hilfreich werden.

Spieldaten: In der 83. Minute ausgewechselt


RED BULL SALZBURG

Takumi Minamino

Der gerade einmal 20-jährige Japaner debütierte am linken Flügel, erwischte aber vor allem zu Beginn keinen guten Tag. Zwar konnte er sich mit Fortdauer etwas steigern, wirkliche Impulse kamen von ihm jedoch keine. Vielleicht hemmten den Asiaten die zahlreichen japanischen Journalisten, die nur wegen ihm gekommen waren.

Spieldaten:  In der 64. Minute ausgewechselt


Marco Djuricin

Der Torjäger wurde Mitte der zweiten Hälfte für Minamino eingetauscht und bildete fortan mit Kapitän Soriano das Sturmduo. Der Wiener hatte in seinen knapp 30 Minuten einige gute Szenen. Vor allem das Zusammenspiel mit dem Spanier machte Lust auf mehr.

Spieldaten: In der 64. Minute eingewechselt

SCR ALTACH

Darko Bodul

Der Österreich-Heimkehrer trat anfangs an vorderster Front nur selten in Erscheinung. In der 30. Minute hatte er die große Chance auf das 2:0, als er völlig freistehend vor dem Tor auftauchte, allerdings nur das Außennetz traf. Nach etwas mehr als einer Stunde endete sein Arbeitstag für die Altacher.

Spieldaten: In der 66. Minute ausgewechselt

ADMIRA WACKER

Konstantin Kerschbaumer

Der 22-Jährige stand in der Startelf und war einer der aktiveren Admiraner im Mittelfeld. Der Neuzugang aus St. Pölten führte einige Eckbälle und Freistöße aus – Zählbares kam dabei jedoch nicht heraus. In der Schlussphase ließ der Niederösterreicher per Kopf eine große Chance aus.

Spieldaten: 90 Minuten


Lukas Grozurek

Die Neuerwerbung von Rapid machte viel Dampf im linken Mittelfeld und erarbeitet sich einige gute Chancen. Im Abschluss fehlte dem 23-Jährigen aber das Glück. In der 23. Minute traf er den Ball alleine vor dem Tor nicht, in der 52. Minute scheiterte er aus kurzer Distanz an Altach-Goalie Lukse. Und in der Schlussphase verfehlte er zwei Mal aus aussichtsreicher Position das Tor.

Spieldaten:  90 Minuten

WOLFSBERGER AC

Herve Oussale

Der Stürmer aus Burkina Faso wurde für die letzten zehn Minuten eingewechselt. Der 26-Jährige hatte neun Ballkontakte und gab einen Torschuss ab. Ob er eine Verstärkung sein wird, werden die nächsten Wochen zeigen.

Spieldaten: In der 82. Minute eingewechselt

 

AUSTRIA WIEN

Philipp Zulechner

Der 24-jährige Damari-Nachfolger war bemüht, wirkte aber noch wie ein Fremdkörper, was aber auch auf die fehlende Unterstützung seiner Mitspieler zurückzuführen war. Der Wiener hatte aber bei beiden vergebenen Elfmetern seine Beine im Spiel: Beim ersten gab er den Pass zum gefoulten Grünwald, beim zweiten wurde er selbst gefoult.

Spieldaten: 90 Minuten


Raphael Holzhauser

Der Blondschopf hätte gleich mit seinem ersten Ballkontakt den Ausgleich erzielen können, scheiterte aber per Elfmeter an WAC-Goalie Kofler. Der 22-Jährige war bei seinem 45-minütigen Auftritt im zentralen Mittelfeld sehr engagiert und hatte in Hälfte zwei die meisten Ballkontakte der Wiener.

Spieldaten: In der 46. Minute eingewechselt


Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen