Wer tanzte eine heiße Sohle?

Aufmacherbild
 

Wer legte beim Debütantenball heiße Sohle hin?

Aufmacherbild
 

Die heimische Ballsaison ist wieder eröffnet!

Nur sechs Tage nachdem sich Deutschland bei der WM in Brasilien zum vierten Mal zum Weltmeister krönte, startete am Wochenende die Bundesliga-Saison 2014/15.

Gleich 35 Spieler streiften beim Auftakt zum ersten Mal das Trikot ihres neuen Arbeitgebers über.

LAOLA1 hat die Debütanten genau unter die Lupe genommen.

RED BULL SALZBURG

Marcel Sabitzer:

Die unschönen Sprechchöre der Rapid-Fans überhörte der Neo-Salzburger bei seiner Einwechslung in Minute 65, wirbelte dann fleißig mit und konnte Sorianos 3:0 vorbereiten. Sein zweiter Assist blieb ihm wegen falschen Abseitspfiffs verwehrt. Guter Start.

Spieldaten:  In der 65. Minute eingewechselt

Peter Ankersen:

Kam in Minute 75 für den angeschlagenen Schwegler aufs Feld und verschuldete kurz vor Schluss den Elfer zum 1:6. Braucht wie alle anderen Neuzugänge Zeit, das Salzburger Spiel zu verinnerlichen.

Spieldaten: In der 75. Minute eingewechselt, Gelb

SK RAPID WIEN

 

Stefan Schwab:

Das Tempo war ihm im Duell Eins gegen Zwei noch sichtlich zu hoch, in wenigen Situationen blitzte aber durch, warum der Achter Rapid noch viel Freude bereiten wird.

Spieldaten: In der 57. Minute ausgewechselt, Gelb


Philipp Schobesberger:

Kam aus der Regionalliga von Pasching und für Grozurek in Minute 67. War gefährlicher als sein Vorgänger und holte auch den Elfer gekonnt heraus. Positive Erscheinung eines tristen Rapid-Spiels.

Spieldaten: In der 67. Minute eingewechselt


Robert Beric:

 Erst kurz bei Rapid, wird deswegen von Trainer Barisic Schritt für Schritt herangeführt, wie etwa durch einen 15-minütigen Einsatz. Fiel in zwei Situationen auf, was bei einem 1:6 nicht sonderlich ins Gewicht fällt.

Spieldaten: In der 75. Minute eingewechselt

ADMIRA WACKER

Christoph Knasmüllner:

Kam in der 66. Minute bei 1:2, war in zwei bis drei Aktionen auffällig. Vergab eine große Ausgleichs-Chance, sein Schuss aus zehn Metern war zu zentral. Sah danach für eine Schwalbe an der Strafraumgrenze Gelb.

Spieldaten: In der 66. Minute eingewechselt, Gelb

Marvin Egho:

Kam in der 77. Minute und blieb in den knapp 15 Minuten blass, fiel lediglich durch ein ungestümes Stürmerfoul auf.

Spieldaten:  In der 77. Minute eingewechselt

WOLFSBERGER AC

Stephan Palla:

Ließ gegen seinen Ex-Klub auf seiner linken Abwehrseite nichts zu und versuchte immer wieder sich in die Offensive einzuschalten. Die Abstimmung mit Jacobo passte noch nicht ganz, dennoch ein souveräner Auftritt.

Spieldaten: 90 Minuten

 

Manuel Weber: Versuchte gleich in seinem ersten Spiel, das Spiel an sich zu reißen. Dies gelang ihm selten, als lautstarker „Einteiler“ war er dennoch wichtig. Rüttelte seine Nebenmänner in der kritischen Phase bei 2:1 mit Kommandos auf.

Spieldaten: 90 Minuten

 

Tadej Trdina:

Strahlte ansatzweise Gefahr aus, blieb bis zu seinem Treffer aber großteils blass. Hatte es schwer, weil wenige Flanken in den Strafraum gekommen sind. Dennoch machte er das wichtige 2:1, indem er sich sehenswert in die Höhe schraubte und einköpfte.

Spieldaten: In der 81. Minute ausgewechselt, 1 Tor

 

Christopher Wernitznig: Bei 1:1 gekommen, zwei Treffer gemacht, 4:1 gewonnen. Gleich nach seiner Einwechslung fiel das 2:1, nur wenige Minuten später machte er mit einem Hammer-Weitschusstor alles klar. Toppte seinen starken Auftritt mit dem Tor zum 4:1.

Spieldaten: In der 62. Minute eingewechselt, 2 Tore

SCR ALTACH

Patrick Salomon:

Starker Auftritt. Der 26-Jährige spielte unaufgeregt und trat fast sämtliche Standards beim Bundesliga-Aufsteiger. Zudem sorgten die zahlreichen und gut angetragenen Flanken (8) des Ex-Austria-Lustenau-Akteurs  für Gefahr.

Spieldaten: 90 Minuten

Jan Zwischenbrugger:

Die Neuverpflichtung von der SV Ried lieferte in der Defensive eine fehlerlose Partie ab. Allerdings war der 24-Jährige noch nicht richtig ins Spiel der Altacher eingebunden – nur 30 Ballkontakte in 90 Minuten.

Spieldaten: 90 Minuten


Ivan Kovacec:

Auffälligster Debütant. Sehr agil, bereitete seinen Gegenspielern mit starkem Antritt immer wieder Probleme. Zog mehrmals vom Flügel zur Mitte und suchte den Abschluss, verfehlte dabei zwei Mal das Kreuzeck nur knapp.

Spieldaten: 90 Minuten

Darijo Pecirep:

Wurde in der Schlussphase für Hannes Aigner eingewechselt, konnte sich aber kaum in Szene setzen.

Spieldaten: In der 78. Minute eingewechselt

SK STURM GRAZ

Simon Piesinger:

Der Blondschopf stand überraschend in der Startformation, brauchte lange um einigermaßen ins Spiel zu finden und kam nur auf 44 Ballkontakte. Eigentlich nur bei hohen Bällen auffällig, wo er seine Größe ausspielen konnte. Noch viel Luft nach oben.

Spieldaten: In der 65. Minute ausgewechselt

Tomislav Barbaric:

Die Passsicherheit stimmt mit 92 %, im Zweikampfverhalten darf er noch zulegen – 7 von 10 verloren. Köpfte viele Flanken der Altacher aus der Gefahrenzone, wirkte aber trotz seiner Größe nicht in jeder Situation in der Luft sattelfest.

Spieldaten: 90 Minuten

Marko Stankovic:

Das Ex-Veilchen  machte vor allem als Vorbereiter (4 Torschussvorlagen, 3 Flanken) einen soliden Eindruck. Auch wenn der Flügel nicht seine Lieblings-Position ist, darf man sich von einem erfahrenen Spieler wie ihm noch mehr Impulse im Offensivspiel erwarten.

Spieldaten: In der 76. Minute ausgewechselt, Gelb

SV RIED

Stefan Lainer

Der 21-Jährige feierte rechts hinten ein eher unauffälliges Debüt. Auffällig waren seine zahlreichen Fehlpässe. 15 von 31 kamen nicht an. Rettete einmal gegen Kainz.

Spieldaten: 90 Minuten


Thomas Murg:

Die Neuverpflichtung von der Wiener Austria war sehr gut ins Spiel integriert und hatte einige gute Szenen. Setzte etwas  Vastic  zu Beginn und Perstaller in der Schlussphase optimal ein. Allerdings wurde seiner letzter Pass auch oft geblockt.

Spieldaten: 90 Minuten


Dieter Elsneg:

Aktivposten in der Rieder Offensive. Zuckerflanke auf Walch, der daraus das 1:0 erzielte. Oft entschied sich der 24-Jährige aber auch für den sicheren Pass.

Spieldaten: 90 Minuten, 1 Assist


Denis Streker:

Der Deutsche sah in der 49. Minute wegen der Verhinderung eine schnellen Freistoßes die Gelbe Karte, agierte danach teilweise im Zweikampf übermütig. In der Schlussphase ausgetauscht.

Spieldaten: In der 84. Minute ausgewechselt, Gelb

WIENER NEUSTADT

Reinhold Ranftl:

Couragierter Einstand. Zeigte großes Laufpensum auf der rechten Seite. Rettete im Finish entscheidend gegen Möschl, harte Attacke gegen Pichler.

Spieldaten: 90 Minuten


Christian Deutschmann:

Sah nach einem Foul an Walch, der sich dabei verletzt hat, die Gelbe Karte. Ansonsten fiel der 26-Jährige nicht sonderlich auf.

Spieldaten: 90 Minuten, Gelb



Tobias Kainz:

Ebenfalls ein eher unauffälliges Debüt. Erzielte praktisch aus dem Nichts den 200. Bundesliga-Treffer für Wiener Neustadt und sah Gelb nach einem Foul an Pichler

Spieldaten: 90 Minuten, 1 Tor, Gelb


Osman Ali:

Der Mittelfeldspieler kam in 67. Minute für Matthias Koch in die Partie. Konnte in seiner Einsatzzeit nur einen seiner sechs Zweikämpfe gewinnen.

Spieldaten: In der 67. Minute eingewechselt


Michael Tieber:

Zu kurz eingesetzt.

Spieldaten: In der 88. Minute eingewechselt

AUSTRIA WIEN

Jens Stryger Larsen:

Defensiv eine solide Vorstellung. Zu Beginn noch etwas verhalten, schaltete sich der Däne mit Fortdauer immer mehr nach vorne ein. Zeigte kurz vor dem 1:1 immensen Einsatz und rettete gegen Reyna in höchster Not.

Spieldaten: 90 Minuten


Mario Leitgeb:

Stark als Ballverteiler im Mittelfeld. 43 seiner 51 Pässen kamen beim Mitspieler an. War sich gegen seinen Ex-Klub für keinen Zweikampf zu schade. Ein durchaus gelungenes Debüt.

Spieldaten: 90 Minuten


Marco Meilinger:

Der Ex-Salzburger sorgte nach seiner Einwechslung für frischen Wind. Der 22-Jährige hatte in der Schlussphase sogar die Chance auf das 2:1 am Fuß, sein Schuss fiel jedoch zu schwach aus.

Spieldaten: In der 69. Minute eingewechselt

SV GRÖDIG

Timo Brauer:

Der Deutsche übernahm sofort die Chefrolle und gab immer wieder lautstarke Anweisungen an seine Mitspieler. Entpuppte sich als würdiger Ersatz für den zur Austria gewechselten Mario Leitgeb.

Spieldaten: 90 Minuten


Daniel Schütz:

Dem Steirer gelang nach seinen zwei Treffern in der Europa-League-Quali auch in der Meisterschaft ein Tor. Harmonierte sehr gut mit Reyna und setzte seine Mitspieler immer wieder gut in Szene. In der 70. Minute mit Schulterproblemen runter.

Spieldaten: In der 70. Minute ausgewechselt, 1 Tor


Yordy Reyna:

Ganz starke Leistung. Der Peruaner machte unheimliche viele Meter, ging in die Tiefe und öffnete dadurch Räume für seine Kollegen. Bereitete die Führung vor, vergab aber kurz vor Schluss das sicher geglaubte 0:2.

Spieldaten: 90 Minuten, 1 Assist



Sandro Djuric:

Zu kurz eingesetzt

Spieldaten: In der 84. Minute eingewechselt, Gelb



Robert Völkl:

Zu kurz eingesetzt

Spieldaten: In der 89. Minute eingewechselt, Gelb

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen