Schüsse, Pässe, Flanken, Fouls

Aufmacherbild
 

Die Hinrunde der Bundesliga ist beendet. 18 Runden sind gespielt, 90 Partien über die Bühne gegangen.

Dabei wurden 273 Tore - im Durchschnitt 3,03 pro Spiel - erzielt und 246 Punkte vergeben.

Doch das war freilich nicht alles, was in den (inklusive Nachspielzeit) rund 8.500 Spielminuten passiert ist. Da wurde geschossen, geflankt, gedribbelt, eingeworfen, gefoult, gepasst, und so weiter.

Das sind die wichtigsten und spannendsten Zahlen zur Herbstsaison:

Die "Bullen" sind die Tormaschine der Bundesliga. Der Umstand, dass Kapitän Jonatan Soriano im Alleingang für vier Treffer mehr verantwortlich zeichnet als die gesamte Admira-Mannschaft, verdeutlicht das. Bei den Kopfball-Toren liegt der WAC (7) vor Rapid (6) - diese beiden Teams stellen auch die torgefährlichsten Kopfballspieler der Liga, nämlich Tadej Trdina und Stefan Schwab, die so je drei Treffer erzielt haben.

Verein Tore Elfer-Tore Kopfball-Tore Freistoß-Tore
Salzburg 56 4 5 2
Rapid 29 1 6 0
Grödig 28 3 3 1
Sturm 27 1 3 1
WAC 27 1 7 0
Austria 26 2 4 0
Altach 25 2 1 1
Ried 20 0 4 2
Wr. Neustadt 20 2 0 1
Admira 15 1 1 1

Wenn das Glück - wie man landsläufig sagt - ein Vogerl ist, landete es im Herbst nur selten bei den Salzburgern, die unglaubliche 15 Aluminiumtreffer zu verzeichnen hatten. Als schusswütig (12,56 Torschüsse), aber wenig treffsicher (nur 38,05% davon aufs Tor) erweisen sich die Altacher. Ried braucht sogar 9,45 Versuche für einen Treffer. Die Spieler mit den meisten Torschüssen im Herbst waren Jonatan Soriano (69), Marco Djuricin (66) und Daniel Royer (47).

Verein Schüsse pro Spiel pro Tor aufs Tor Aluminium
Salzburg 15,44 4,96 48,20% 15
Altach 12,56 9,04 38,05% 5
Sturm 11,39 7,59 40,98% 7
Rapid 11,28 7,00 46,31% 7
Ried 10,50 9,45 43,39% 5
Austria 10,28 7,12 47,57% 3
Wr. Neustadt 9,44 8,50 46,47% 3
WAC 9,11 6,07 44,51% 2
Admira 7,44 8,93 48,51% 3

Die beiden Wiener Vereine weisen die höchste Passquote auf. Am unteren Ende dieser Tabelle stehen die Rieder, die 15 Prozent weniger Zuspiele an den Mann bringen als Rapid. Vor allem in der gegnerischen Hälfte sieht der Prozentsatz der Innviertler (51,1%) denkbar schlecht aus. Diese Zahlen sind aber mit Vorsicht zu genießen, immerhin nehmen einige Vereine schlichtweg mehr Risiko als andere, die ihr Spiel vornehmlich auf Ballbesitz aufbauen.

Die Admira versucht es am wenigsten mit Flanken aus dem Spiel. Dass lediglich 15,75 Prozent davon ihren Weg zum Mitspieler finden, zeigt auch, warum sich die Südstädter so selten für hohe Hereingaben entscheiden. Fast doppelt so oft, nämlich etwas mehr als 13 Mal pro Partie, flanken die Veilchen. Ihr Rechtsverteidiger, Jens Stryger Larsen, ist mit 44 Flanken hinter Altrachs Andreas Lienhart (46) und Rapids Thomas Schrammel (51) unter den Top 3 Flankengebern der Liga zu finden.

Verein Angekommene Pässe Angek. in gegn. Hälfte Pässe pro Spiel
Rapid 75,39% 65,78% 453,78
Austria 73,78% 63,46% 469,33
Salzburg 71,66% 65,55% 483,22
Altach 71,90% 61,77% 376,00
Sturm 71,53% 61,28% 412,89
Grödig 68,84% 59,03% 384,44
Admira 67,66% 55,17% 371,94
WAC 66,56% 56,01% 332,22
Wr. Neustadt 64,13% 51,46% 352,67
Ried 60,01% 51,1% 314,56

Ob am Boden, in der Luft oder gesamt - die Spieler der Wiener Austria sind die zweikampfstärksten der Bundesliga. Ein wenig überraschend am Ende dieser Wertung liegen die Wolfsberger, die vor allem in den Luftduellen oft den Kürzeren ziehen. Den besten Zweikämpfer stellt übrigens die Admira - Richard Windbichler entschied im Herbst 71,4 Prozent seiner Duelle für sich. Mit Respektabstand auf den Plätzen zwei und drei: Sturms Michael Madl (67,9%) und Salzburgs Martin Hinteregger (66,5%).

Verein Flanken pro Spiel angekommene Flanken
Austria 13,22 23,11%
Sturm 10,61 20,94%
Rapid 10,17 19,13%
Altach 10,11 25,82%
WAC 9,95 23,46%
Ried 9,33 20,24%
Wr. Neustadt 8,95 20,50%
Grödig 8,67 20,51%
Salzburg 8,33 23,33%
Admira 7,06 15,75%

Verein gew. Zweikämpfe gew. Boden-Zweikämpfe gew. Luft-Zweikämpfe
Austria 52,70% 52,36% 53,31%
Rapid 52,21% 52,29% 52,05%
Ried 51,30% 51,96% 50,10%
Grödig 50,75% 51,56% 48,28%
Salzburg 50,25% 49,64% 51,57%
Admira 49,97% 49,40% 51,10%
Sturm 49,23% 49,18% 49,34%
Altach 48,82% 46,93% 52,71%
Wr. Neustadt 47,28% 48,14% 45,62%
WAC 47,23% 47,93% 45,80%

Die "Zangler" der Liga sind in Wals-Siezenheim und am Verteilerkreis daheim. Die Rieder - wohl auch wegen zeitweise mangelndem Selbstvertrauen - versuchen es indes am seltensten mit Dribblings. Am erfolgreichsten sind die Grödiger Spieler, die fast zwei Drittel der Dribblings auch in Ballbesitz beenden. Davon können vor allem die Altacher und Wolfsberger nur träumen. Kurioses fördert die Einwurf-Statistik zutage: Die Erfolgsquoten weisen teilweise große Unterschiede auf. Zwischen Spitzenreiter Austria (85,52%) und Schlusslicht Wiener Neustadt (71,67%) liegen fast 14 Prozentpunkte.

Verein Dribblings pro Spiel erfolgreiche Dribblings angekommene Einwürfe
Salzburg 30,06 53,97% 74,55%
Austria 26,50 52,00% 85,52%
Altach 23,50 45,86% 84,33%
Grödig 23,00 64,25% 72,63%
Rapid 21,39 55,58% 79,55%
Wr. Neustadt 20,11 51,93% 71,67%
WAC 19,06 46,65% 75,92%
Sturm 16,78 50,33% 79,58%
Admira 16,67 57,33% 78,87%
Ried 15,89 58,39% 74,90%

Salzburg, Austria, Rapid und Sturm - nicht verwunderlich, dass genau diese vier Teams den meisten Ballbesitz aufweisen. Bei den Fouls erweisen sich die Wiener Neustädter als "Bad Boys" der Herbstsaison. Die Rieder wurden indes am öftesten gefoult. Die drei Spieler, die die meisten Fouls begangen haben, sind Altachs Hannes Aigner (45), Admiras Issiaka Ouedraogo (43) und Wolfsbergs Boris Hüttenbrenner (38). Am öftesten mit unlauteren Mitteln gestoppt wurden Grödigs Yordy Reyna, Wolfsbergs Jacobo (je 55) und Rapids Robert Beric (54).


Harald Prantl

Verein Ballbesitz Ballbesitz verloren pro Spiel Fouls Gefoult
Salzburg 59% 204,44 252 260
Austria 58% 182,28 302 286
Rapid 57% 173,17 252 322
Sturm 51% 170,44 323 305
Grödig 49% 179,72 334 298
Altach 46% 161,89 302 241
WAC 45% 168,72 304 279
Ried 45% 184,22 298 344
Admira 45% 175,22 294 280
Wr. Neustadt 44% 181,89 348 270
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen