Die Bundesliga im "Youngster-Check" - Sommer 2015

Aufmacherbild

Österreich ist im Fußball-Fieber!

Das liegt natürlich in erster Linie am Nationalteam, das so gut wie sicher an der EM teilnehmen wird.

Im Sog dieser EUROphorie sollte im Idealfall auch das restliche Fußball-Österreich profitieren - im Idealfall auch über die Frankreich-Reise im Sommer 2016 hinaus.

Der ÖFB ist derzeit sportlich so gut aufgestellt, dass der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre eine gewisse Nachhaltigkeit erhoffen lässt.

Hohe Dichte an Turnier-Teilnahmen

Darauf deuten auch die Erfolge im Nachwuchs hin. Drei Junioren-Auswahlen qualifizierten sich in diesem Jahr bekanntlich für Turniere.

Die U17 ist bei der EM in der Vorrunde gescheitert, die U20 bei der WM im Achtelfinale ziemlich unnötig und wohl auch wegen eines missglückten Spielplans gegen Usbekistan rausgeflogen. Die U19 ist eines von acht Teams, das es zur U19-EM schaffte - diese findet im Juli in Griechenland statt.

Auch wenn bei der Turnier-Performance noch Luft nach oben besteht, ist eine derartige Dichte an Endrunden-Qualifikationen neu.

Tendenziell ist es jedoch auch eine logische Konsequenz aus dem erhöhten Augenmerk, das im letzten Jahrzehnt auf die zuvor recht stiefmütterliche Nachwuchs-Förderung gelegt wurde.

Im Teenager-Alter spielt Österreich mit vielen großen Fußball-Nationen auf Augenhöhe mit. Marcel Koller hat diese Lücke im Erwachsenen-Bereich vielleicht noch nicht geschlossen, aber erheblich verkleinert.

Wenig ermutigende Beispiele

Ein guter Teil des Lobs gebührt auch den Bundesligisten, denen die Ausbildung der meisten Talente obliegt.

Darüber, wie sehr und vor allem wie früh sie auf die Produkte ihrer eigenen, guten Nachwuchs-Arbeit zurückgreifen, lässt sich jedoch streiten.

Vergangenen Sommer hat LAOLA1 den "Youngster"-Check ins Leben gerufen, um halbjährlich zu überprüfen, wie viele Chancen Österreichs Talente im rot-weiß-roten Oberhaus wirklich bekommen - und zwar in einem Alter, in dem man sie auch wirklich noch als Talent bezeichnen darf. (Hier geht es zu den Checks im Winter 2015 und Sommer 2014)

Dies ist somit die dritte Ausgabe. Die Aufnahmekriterien für diese Auflistung bleiben unverändert: Beim Start der jeweiligen Halbserie muss der 20. Geburtstag noch bevorstehen, die beiden Stichtage sind jeweils der 1. Jänner und 1. Juli - für diese Ausgabe also der 1. Jänner 1995.

Die ermutigenden Beispiele lassen sich leider auch diesmal beinahe an einer Hand abzählen.

Salzburgs Valentino Lazaro ist ohnehin schon A-Teamspieler, bei Sturm klopft Andreas Gruber mehr als lautstark an der Startelf an, Marko Kvasina zählte zu den wenigen positiven Kapiteln der abgelaufenen Austria-Saison, in Wiener Neustadt vertraute man auch im Abstiegskampf auf Daniel Maderner.

Mit Salzburgs Konrad Laimer und Sturms Sandi Lovric durften zwei der größten rot-weiß-roten Hoffnungsträger zumindest punktuell erste Bundesliga-Erfahrungen sammeln, Philipp Malicsek entwickelte sich im Saison-Finish trotz Abstiegskampfs zur Admira-Stammkraft, Osman Hadzikic bekam einige Einsätze im Austria-Tor.

Ohne Perspektive in Österreich auf Ausland verzichten?

Wenn man will, kann man das natürlich als annehmbare Bilanz bezeichnen.

Wer die Bundesliga als Ausbildungsliga sieht, kommt mit dieser "Ausbeute" jedoch nur schwer durch. Und zum richtigen Problem wird es, wenn man sich über die Abwanderung diverser Talente zu ausländischen Vereinen beklagt.

Die Argumentation, dass es klüger ist, in diesem Alter in der heimischen Bundesliga zu spielen als in einer deutschen U19-Mannschaft oder in der Primavera, mag stimmen.

Nur: Dann müssten die Talente eben auch spielen dürfen. Ansonsten ist es schwierig, ihnen die notwendige Perspektive zu vermitteln, um sie zu seinem Verbleib in Österreich zu bewegen - mit Anfang 20 sein Bundesliga-Debüt feiern kann man auch nach einer Ausbildung bei einer internationalen Top-Adresse, siehe Sturms Lukas Spendlhofer bei Inter Mailand.

Und diesbezüglich besteht durchaus Nachholbedarf, wobei man fairerweise anmerken muss, dass die aktuelle Besetzung der Bundesliga nicht nur infrastruktuell nicht zufriedenstellend ist, sondern mangels Akademie-Anschluss einiger Vereine auch für Nachwuchskräfte keinem Idealzustand entspricht.

Dass Klubs wie der SCR Altach oder der Wolfsberger AC nicht einen einzigen Spieler mit einer Einsatzminute in diese Wertung bringen, ist aber so oder so nicht im Sinne des Erfinders.

*) Anmerkung zu den Tabellen: Jene Kicker, die zwischen dem 1. Jänner und 30. Juni 1995 geboren wurden, sind blau gefärbt. Sie sind im aktuellen Halbjahr dem Teenager-Alter entwachsen und kommen für den nächsten Youngster-Check in der Winterpause der Saison 2015/16 somit nicht mehr in Frage.

Über Valentino Lazaro muss man vermutlich nicht mehr viel sagen, und mit dem im Saisonverlauf erst 17-Jährigen Konrad Laimer lieferte ein weiterer Youngster auf dem Weg zum Meistertitel Talentproben ab. Der zentrale Mittelfeldspieler ist für sein Alter schon relativ weit und könnte in der kommenden Saison eine weiter ausgebaute Rolle einnehmen. Womit wir beim Thema sind: Der Umbruch in Salzburg könnte und sollte sich auch als eine Chance für heimische Talente erweisen. Dass Salzburg derzeit die qualitativ beste Ausbildung bietet, ist kein Geheimnis. Der FC Liefering macht in der Ersten Liga mit einer Junioren-Auswahl ausgezeichnete Figur. Ein Akteur wie Lukas Gugganig bewies zudem bei der U20-WM, dass er für höhere Aufgaben bereit ist - diese könnten aber in Deutschland beim FSV Frankfurt liegen. Trotz der hohen Ziele der "Bullen" wäre es natürlich ideal für den österreichischen Fußball, wenn man noch mehr heimische Talente nach oben zieht und sie Bundesliga-Erfahrung sammeln lässt - die Bestellung von Peter Zeidler zum Trainer könnte ein weiteres Signal in diese Richtung sein. Dass man sich in Salzburg nicht scheut, dies bereits im Teenager-Alter zu tun und nicht 22-Jährige als "jung" verkauft, hat die jüngere Vergangenheit bewiesen. Man darf also gespannt sein auf die kommende Saison.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Lukas Gugganig 14.2.1995 1/0 1/0
Valentino Lazaro 24.3.1996 25/4 41/6
Konrad Laimer 27.5.1997 8/0 8/0

Louis Schaub feierte noch im Kalenderjahr 2014 seinen 20. Geburtstag, der inzwischen abgewanderte Tormann Marko Maric ist Kroate - für beide ist in dieser Ausgabe des Youngster-Checks also kein Platz, weshalb sich die Auflistung für die "junge" Mannschaft der Grün-Weißen auch mehr als mager liest. Das unglaubliche Verletzungspech des Andreas Kuen ist bestens bekannt. Man kann dem Tiroler nur wünschen, dass er die Kurve kratzt. Amateure-Spieler Armin Mujakic durfte im April gegen Wolfsberg für drei Minuten aufs Feld. Mehr ist da nicht, und diese beiden Akteure werden im nächsten Youngster-Check auch nicht mehr aufscheinen, da sie im ersten Halbjahr 2015 ihren 20. Geburtstag feierten. Im Rapid-Kader tummeln sich viele Anfang-20-Jährige, so gesehen kann man die Marketing-Strategie mit der "jungen" Rapid-Elf durchgehen lassen. Aber den ganz Jungen wurden in dieser Saison kaum Perspektiven aufgezeigt.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Armin Mujakic 7.3.1995 1/0 1/0
Andreas Kuen 24.3.1995 13/1

Man kann dem SCR Altach nur zu seiner hervorragenden Saison gratulieren. Als Aufsteiger aus der Ersten Liga, die sich bekanntlich zumindest auf dem Papier der Nachwuchsförderung verschrieben hat, in der Bundesliga gleich auf Rang drei zu landen, ist aller Ehren wert. Dies gelang jedoch hauptsächlich mit erfahrenen Kräften, für Talenteentwicklung war in Vorarlberg in dieser Saison kein Platz. Stefan Umjenovic durfte drei Mal auf der Bank Platz nehmen, Marko Martinovic ein Mal - Einsatz bekamen beide keinen. Ansonsten sucht man vergeblich nach Akteuren, die für diese Wertung in Frage kommen. Positivstes Beispiel in Altach ist die Entwicklung von U21-Teamspieler Lukas Jäger, der im Frühjahr vermehrt zum Zug kam. Die Defensivkraft ist allerdings bereits 21.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Stefan Umjenovic 11.8.1995
Marko Martinovic 30.5.1996

Sturm Graz hat es sich zum klaren Ziel gesteckt, mehr von der traditionell guten Nachwuchsarbeit in der Steiermark zu profitieren und Talenten früher eine Chance zu geben. So gesehen war diese Saison ein Schritt nach vorne. Andreas Gruber war vor Beginn der Spielzeit noch weitestgehend unbekannt, inzwischen darf sich der U20-WM-Teilnehmer schon fast Stammspieler nennen. Mit dem erst 17-jährigen Sandi Lovric haben die "Blackies" das rot-weiß-rote Ausnahmetalent dieser Altersstufe in ihren Reihen. Seine Entwicklung wird in den kommenden ein, zwei Jahren entscheidend sein und von außen auch mit Argusaugen beobachtet werden. Die weiteren Nachwuchskräfte bekamen indessen nur punktuell die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen, machten ihre Sache jedoch, wie Goalie Tobias Schützenauer in den finalen beiden Runden, gut. Pech ist, dass sich Junioren-Teamspieler Benjamin Rosenberger einen Kreuzbandriss zugezogen hat und bis weit in die Herbst-Saison hinein ausfallen wird. Während Innenverteidiger Erman Bevab auf eine Chance wartet, durfte Regionalliga-Goalgetter Danijel Klaric zumindest sein Debüt feiern. Alles in allem bleibt man in Graz jedoch dem Kurs, junge und hoffnungsvolle Spieler zu verpflichten, treu. Es passt gut ins Bild, dass man sich mit dem 18-jährigen Austrianer Sascha Horvath ein großes Talent schnappte. Zumindest auf dem Papier ist es möglich, dass Trainer Franco Foda kommende Saison mit Horvath, Lovric und der 18-jährigen Schalke-Leihgabe Donis Avdijaj drei Teenager im Mittelfeld aufbietet.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Danijel Klaric 19.1.1995 1/0 1/0
Erman Bevab 27.2.1995
Andreas Gruber 29.6.1995 24/2 24/2
Benjamin Rosenberger 15.6.1996 2/0 2/0
Tobias Schützenauer 19.5.1997 2/0 2/0
Sandi Lovric 28.3.1998 8/0 8/0

Mittelfeldspieler Christoph Rabitsch saß im Saisonverlauf zwei Mal bei den WAC-Profis auf der Bank, für die Amateure in der Regionalliga durfte er immerhin 30 Mal ran. Für die kommende Saison soll er fix in den Kader der Kampfmannschaft aufrücken. Tormann Marko Soldo saß aufgrund der Verletzung von Alexander Kofler ein Mal auf der Bank, kämpfte ansonsten ebenfalls in der Regionalliga um Einsatzzeit (15 Spiele). Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten, was Nachwuchsförderung betrifft. Diese war beim Wolfsberger AC schon in den vergangenen Jahren eher schleppend, im Lavanttal setzt man gerne auf Routine. Dass sich das nach der Übernahme der Kärntner Akademie von heute auf morgen ändert, war nicht zu erwarten. Bis sich hier die ersten Resultate bemerkbar machen, dauert es.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Christoph Rabitsch 10.4.1996
Marko Soldo 13.9.1996

Für die vielgelobte Rieder Nachwuchsarbeit gibt es derzeit nur ein mäßiges Zeugnis. U20-WM-Teilnehmer Jakob Kreuzer hat ein verlorenes Jahres hinter sich, was auch verletzungsbedingte Gründe hat. Wenigstens kam er im Frühjahr zu vier Kurzeinsätzen. Dennoch war der Stürmer zu diesem Zeitpunkt vor einem Jahr schon weiter. Die beiden Nachwuchsteamspieler Luca Mayr-Fälten und Emrah Krizevac tauchten bisweilen im Spieltags-Kader auf, für Ersteren klappte es im Saison-Finish auch mit dem zwei Minuten langen Bundesliga-Debüt. Dennoch lässt sich festhalten, dass Ried Spielern aus diesem Alterssegment schon engagierter Chancen gegeben hat. Vielleicht kommt es ja bei Albin Ramadani anders. Der im Jänner 1998 geborene U17-EM-Teilnahmer rückt in diesem Sommer in den Profikader auf.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Jakob Kreuzer 15.1.1995 4/0 18/0
Kevin Brandstätter 8.1.1996
Luca Mayr-Fälten 6.4.1996 1/0 1/0
Emrah Krizevac 18.5.1996

Quantitativ tauchten in dieser Saison bei keinem Bundesligisten mehr Talente auf, welche die Kriterien für diese Ausgabe des Youngster-Checks erfüllen, als bei Austria Wien. Qualitativ sticht vor allem Marko Kvasina hervor. Der 18-Jährige bestätigte im Frühjahr den guten Eindruck, den er bei seinen ersten Bundesliga-Gehversuchen am Ende der Herbst-Saison hinterließ. So schwierig es war, in dieser nicht funktionierenden Veilchen-Elf zu glänzen, der Stürmer präsentierte seine guten Ansätze und beendete die Spielzeit mit fünf Scorer-Punkten (drei Tore, zwei Assists). Dass Osman Hadzikic eines der größten heimischen Tormann-Talente ist, ist keine Neuigkeit. Nachdem Heinz Lindner seinen Abgang verkündete, durfte sich der 19-Jährige fünf Mal in der Liga beweisen, bekommt aber mit Robert Almer im Sommer eine neue Nummer eins vor die Nase gesetzt. Wie gut die violette Tormann-Ausbildung ist, bewies Tino Casali bei der U20-WM. Der gebürtige Kärntner durfte in dieser Saison immerhin acht Mal die Ersatzbank drücken. Eine wirkliche Perspektive bietet ihm die Austria jedoch allen Anschein nach nicht, er wird vorerst verliehen. Mit Patrick Pentz saß übrigens noch ein weiterer junger Goalie im Frühjahr ein Mal auf der Bank. Mit Michael Endlicher verhalf Trainer Andreas Ogris einem seiner Amateure-Schützlinge zum Bundesliga-Debüt. Rechtsverteidiger Petar Gluhakovic kam indes nach missglücktem St.-Pölten-Engagement nicht über Regionalliga-Einsätze hinaus, durfte nur zwei Mal bei den Profis auf der Bank Platz nehmen. Das traurige Kapitel um Sascha Horvath ist allgemein bekannt, der Schlusspunkt mit seinem Abgang gesetzt. Wenigstens bekam er im Frühjahr zwei weitere Bundesliga-Einsätze mit auf den Weg. Ansonsten war es natürlich ein verlorenes Jahr für das Talent.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Tino Casali 14.11.1995
Osman Hadzikic 12.3.1996 5/0 5/0
Petar Gluhakovic 25.3.1996
Sascha Horvath 22.8.1996 2/0 14/0
Michael Endlicher 24.11.1996 1/0 1/0
Marko Kvasina 20.12.1996 17/3 17/3
Patrick Pentz 2.1.1997

Eine etablierte Nachwuchsabteilung besitzt Grödig nicht, die besten und somit Bundesliga-tauglichen Talente von Nachbar RB Salzburg bekommt man in diesem Alter tendenziell noch nicht. Also scheint auch im Schatten des Untersbergs nur wenig Licht für rot-weiß-rote Youngster. U20-WM-Teilnehmer Bernd Gschweidl hält so gesehen die Fahne hoch. Nachdem den im Sommer vom SV Horn verpflichteten Stürmer im Herbst eine Schambeinentzündung ausbremste, bekam er im Frühjahr deutlich mehr Einsatzzeit - immerhin sechs Mal durfte er von Beginn an ran. Bei entsprechender Entwicklung kann man im Herbst auf das erste Tor hoffen.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Bernd Gschweidl 8.9.1995 10/0 10/0

Da wir inzwischen beim Tabellen-Neunten angelangt sind, wissen wir bereits, dass es in dieser Bundesliga-Saison nur eine Handvoll wirklich positiver Teenager-Beispiele gibt. Umso mehr muss man die Personalie Philipp Malicsek hervorstreichen. Nach einem Kurzeinsatz im Herbst erarbeitete sich der zentrale Mittelfeldspieler im Saison-Finish einen Stammplatz - und das erstens mit 17 Jahren und zweitens mitten im Abstiegskampf. Ansonsten fällt die Bilanz in der traditionell guten Nachwuchsschmiede der Admira sehr gespalten aus. Die Südstädter rühmten sich zwar dafür, mit vier Talenten bei der U20-WM vertreten zu sein. Dies heißt aber auch, dass man dieses Quartett in der Liga nicht wirklich benötigte. Der im Winter vom LASK engagierte Markus Blutsch kam im Frühjahr nur auf zwei Einsätze, U20-Stamm-Rechtsverteidiger Daniel Rosenbichler wartet noch auf sein Bundesliga-Debüt. Marcus Maier feierte selbiges im Herbst, bekam im Frühjahr jedoch keine weiteren Einsätze, und Thomas Gösweiner, der sich in Neuseeland noch vor Turnierbeginn verletzte, gehört dem Bundesliga-Kader erst gar nicht an und darf nur in der Regionalliga ran. Auch der 17-jährige Nico Löffler bekam nach seinem Bundesliga-Einstand im Herbst keinen weiteren Einsatz. Eine Spur mehr Vertrauen in die Youngster würde der Admira gut zu Gesicht stehen, um dem eigenen und gerne kultivierten Ruf wirklich gerecht zu werden.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Markus Blutsch 1.6.1995 2/0 2/0
Daniel Rosenbichler 10.7.1995
Marcus Maier 18.12.1995 3/0 3/0
Philipp Malicsek 3.6.1997 9/0 9/0
Nico Löffler 5.7.1997 1/0 1/0

Was Nachwuchskräfte betrifft, ist Daniel Maderner alleine auf weiter Flur. Schade, aber bei einem Verein ohne eigene Akademie irgendwo nachvollziehbar. Positiv ist, dass man in Wiener Neustadt auch in der heißen Phase des Abstiegskampfs voll auf den 19-Jährigen setzte. Im Frühjahr bekam er immerhin 13 Einsätze, in den finalen zehn Runden war er stets mit von der Partie - oftmals von Anfang an. Auf sein Debüt-Tor in der Bundesliga wartete der Stürmer allerdings vergeblich.

Name Geburtsdatum BL-Spiele/Tore 14/15 BL-Spiele/Tore gesamt
Daniel Maderner 12.10.1995 21/0 29/0

FAZIT: Der Eindruck, dass Spieler in Österreich gerne noch mit 21 oder 22 als Talent gesehen werden, lässt sich nur schwer entkräften.

Die Liga macht einen guten Job, was Akteure im Alterssegment von 20 bis 25 betrifft. Spieler diesen Alters finden sich in den Kadern der zehn Vereine zuhauf.

Da Österreich offenkundig über im Europa-Vergleich guten Nachwuchs verfügt, wäre es dennoch wünschenswert, den Zeitpunkt der ersten Bundesliga-Gehversuche im Schnitt ein wenig nach vor zu verlegen.

Nicht zuletzt aus Business-Gründen. In diesem Alter in Duellen mit Erwachsenen gesammelte Erfahrungen sind unheimlich wertvoll. Wer die Chance bekommt und sich bewährt, könnte auch in größeren Ligen Interesse wecken.

Man frage nach bei diversen Nationalspielern. ÖFB-Kicker wie Aleksandar Dragovic, Zlatko Junuzovic, Christian Fuchs, Veli Kavlak oder Marcel Sabitzer etablierten sich früh in ihrer Karriere als Bundesliga-Stammkräfte.

Unser diesmaliger Vergleich zeigt, wann die ÖFB-Kadermitglieder der Russland-Partie plus die diesmal verletzten Stammkräfte ihr Debüt in der Bundesliga beziehungsweise bei ihren ausländischen Arbeitgebern gefeiert haben.

Die Auflistung zeigt, dass man natürlich auch noch mit einem Einstand jenseits der 20 Karriere machen kann. Gleich acht Koller-Schützlinge waren bei ihrer Premiere jedoch 17 oder jünger.

Zudem gilt es auch die "Spätstarter" differenziert zu betrachten, verdienten sich doch viele von ihnen im Teenager-Alter in der Ersten Liga ihre Sporen.

Florian Klein etwa stieg als Stammkraft mit dem LASK auf, Ramazan Özcan stand jahrelang bei Austria Lustenau im Tor, auch Lukas Hinterseer oder Robert Almer tingelten mit leihweisen Engagements durch die zweithöchste Spielklasse. Kevin Wimmer schaffte nach 28 Erste-Liga-Partien für den LASK gar den Sprung zum damaligen deutschen Zweitligisten 1. FC Köln.

Stefan Ilsanker, Markus Suttner oder Rubin Okotie wiederum hingen für ihren Geschmack zu lange bei den Amateur-Teams ihrer Vereine fest, die damals noch in der Ersten Liga mitspielen durften - Ilsanker zog die Konsequenz und heuerte vorübergehend beim SV Mattersburg an.

Einen ganz anderen Karriereweg schlug Philipp Schobesberger ein, der nach 82 Regionalliga-Spielen und einem Cupsieg mit dem FC Pasching nach Wien zu Rapid wechselte.

Letztlich gibt es viele individuelle Wege, eine Laufbahn zu gestalten. Wichtig ist aber gerade im Teeanger-Alter vor allem eines: Einsatzzeit.

Und hierbei gilt: Je höherklassiger, desto besser. Und diesbezüglich gibt es in der Bundesliga im Moment sicher Luft nach oben.

Ob Besserung in Sicht ist, wird der Youngster-Check im Winter weisen...


Peter Altmann

Name Verein Datum Alter
Veli Kavlak Rapid Wien 21.5.2005 16 Jahre 6 Monate 18 Tage
Valentino Lazaro Red Bull Salzburg 3.11.2012 16 Jahre 7 Monate 10 Tage
Marcel Sabitzer Admira 16.7.2011 17 Jahre 3 Monate 29 Tage
Aleksandar Dragovic Austria Wien 13.7.2008 17 Jahre 4 Monate 7 Tage
Zlatko Junuzovic GAK 11.5.2005 17 Jahre 7 Monate 15 Tage
Christian Fuchs SV Mattersburg 6.12.2003 17 Jahre 7 Monate 29 Tage
David Alaba FC Bayern München 6.3.2010 17 Jahre 9 Monate 25 Tage
Marko Arnautovic Twente Enschede 14.4.2007 17 Jahre 11 Monate 26 Tage
Martin Hinteregger Red Bull Salzburg 16.10.2010 18 Jahre 1 Monat 9 Tage
György Garics Rapid Wien 22.9.2002 18 Jahre 6 Monate 14 Tage
Jakob Jantscher Sturm Graz 20.10.2007 18 Jahre 9 Monate 12 Tage
Sebastian Prödl Sturm Graz 9.12.2006 19 Jahre 5 Monate 18 Tage
Heinz Lindner Austria Wien 13.2.2010 19 Jahre 6 Monate 27 Tage
Kevin Wimmer 1. FC Köln (2. Liga) 5.8.2012 19 Jahre 8 Monate 21 Tage
Julian Baumgartlinger 1860 München (2. Liga) 12.11.2007 19 Jahre 10 Monate 10 Tage
Lukas Hinterseer Wacker Innsbruck 9.4.2011 20 Jahre 12 Tage
Yasin Pehlivan Rapid Wien 22.2.2009 20 Jahre 1 Monat 17 Tage
Rubin Okotie Austria Wien 5.8.2007 20 Jahre 1 Monat 30 Tage
Martin Harnik Werder Bremen 25.8.2007 20 Jahre 2 Monate 15 Tage
Christoph Leitgeb Sturm Graz 20.9.2005 20 Jahre 5 Monate 6 Tage
Philipp Schobesberger Rapid Wien 19.7.2014 20 Jahre 7 Monate 9 Tage
Florian Klein LASK 10.7.2007 20 Jahre 7 Monate 23 Tage
Stefan Ilsanker SV Mattersburg 18.7.2010 21 Jahre 2 Monate
Marc Janko Admira 8.12.2004 21 Jahre 5 Monate 13 Tage
Markus Suttner Austria Wien 5.10.2008 21 Jahre 5 Monate 19 Tage
Robert Almer SV Mattersburg 25.11.2006 22 Jahre 8 Monate 5 Tage
Ramazan Özcan Red Bull Salburg 9.5.2007 22 Jahre 10 Monate 11 Tage
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen