Winner & Loser: FAK und RBS

Aufmacherbild
 

Herbst 2012: Die Gewinner und Verlierer (FAK/RBS)

Aufmacherbild
 

Bis zur Winterpause kamen die Fans in den Genuss einer spannenden Meisterschaft.

Sensationen, Überraschungen, Spitzenspiele, Skandale - die Bundesliga trug in diesem Herbst zur Unterhaltung bei.

Einige Spieler konnten die Gelegenheit nützen, um sich ins Rampenlicht zu spielen und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Andere wiederum sehen derzeit kein Land oder haben sich in den vergangenen 20 Runden selbst ins Abseits gestellt.

LAOLA1 kennt die Gewinner und Verlierer der zehn Bundesligisten - Teil 1 mit FAK und RBS:

FK AUSTRIA WIEN


PHILIPP HOSINER

DER Spieler der Herbstsaison. Am letzten Transfertag der Wechsel zu den Veilchen, dort seither gesetzt und mit einer unfassbaren Trefferquote. Insgesamt hat der Burgenländer in dieser Saison schon 21 Tore erzielt - davon drei Triplepacks. Der Goalgetter passt zur Austria wie die Faust aufs Auge.

 

KAJA ROGULJ

Wer war nochmal Georg Margreitter? Nach einem (auch verletzungsbedingt) schwierigem ersten Jahr am Verteilerkreis ist der Kroate nunmehr zu einem der besten Innenverteidiger der Liga aufgestiegen. Zweikampfstark, eine Lufthoheit und fast keine Unsicherheiten.

 

JAMES HOLLAND

Im Gegensatz zum Frühjahr stellt der Australier im Herbst seine Klasse unter Beweis. In der violetten Zentrale ist er gesetzt. Er gewinnt wichtige Zweikämpfe in der Defensive und verteilt die Bälle fast fehlerlos an seine offensiven Mitspieler. Als Belohnung schaffte er die Rückkehr ins Nationalteam.

 

ROLAND LINZ

Der Abstieg des ehemaligen Goalgetters hat in diesem Herbst seinen bisherigen Tiefpunkt erreicht. Einsatzzeit gibt es für den Steirer so gut wie überhaupt keine mehr, manchmal sitzt er sogar nur auf der Tribüne. dementsprechend mager sieht auch sein Torkonto aus - erst ein Treffer ist Linz gelungen.

 

DARE VRSIC

Der Slowene sollte in der Offensive der Violetten zum Ideen- und Impulsgeber werden, bislang präsentiert sich der Neuzugang allerdings nur als biederer Mitläufer. Das liegt nicht zuletzt daran, dass er ohne richtige Vorbereitung und nicht ganz fit nach Wien kam. Im Frühjahr muss er ordentlich zulegen.

 

ROMAN KIENAST

Seit Philipp Hosiner ein Veilchen ist, bleibt Kienast nur noch die Joker-Rolle. Der Blondschopf hat insgesamt erst drei Einsätze in der Startelf absolviert und als Joker nur selten für frischen Wind sorgen können. Er muss auf eine System-Umstellung hoffen, sonst wird es im Frühjahr schwer.

RED BULL SALZBURG

 

JONATHAN SORIANO

Das Frühjahr diente zur Eingewöhnung, nun ist Soriano endgültig aufgeblüht. Mit 14 Treffern wäre der Spanier vergangene Saison Torschützenkönig geworden, nach 20 Runden in dieser Spielzeit reicht es nur für Platz zwei - mit Respektabstand auf Hosiner. Dennoch: Der Vollstrecker ist angekommen, auch weil das System nun passt.

 

STEFAN ILSANKER

Kaum jemand hat es ihm zugetraut, er hat es somit sehr vielen gezeigt. Nach seiner Rückkehr aus Mattersburg hat sich der 23-Jährige nach Aufs und Abs gegen Ende als unumstrittener Stammspieler etabliert, unter anderem sich auch gegen Kapitän David Mendes durchgesetzt. Der Bullen-Abräumer hat sein Leiberl fix!

 

SADIO MANE

Oft genug bewiesen die Salzburger, wie man bei Neuzugängen daneben greifen kann. Diesen Sommer nicht. Vor allem der 20-Jährige hat bei den "Bullen" ordentlich eingeschlagen, acht Treffer in 13 Spielen sagen alles. Ähnliches gilt auch für Kevin Kampl, Valon Berisha oder etwa Florian Klein, der zu Beginn noch massive Probleme hatte.

 

STEFAN MAIERHOFER

Noch im Frühjahr steuerte der 2,02m-Stürmer in den letzten sieben Spielen fünf wichtige Treffer zum Titel bei und wurde Torschützenkönig. In diesem Herbst spielte der 30-Jährige bestenfalls den Joker, kam nur auf zehn Einsätze mit lediglich 215 Einsatzminuten. Deutsche Klubs sollen Interesse zeigen, Transfer im Winter wahrscheinlich.

 

CHRISTOPHER DIBON

Das hat sich der ehemalige Admira-Kapitän auch ganz anders vorgestellt. Im Sommer aus der Südstadt gewechselt, spielte der 22-Jährige lange keine Rolle bei den Salzburgern. Gab erst in Runde 18 sein Startelf-Debüt, machte ein gutes Spiel, durfte danach aber nicht mehr auflaufen. Vorsah/Schiemer bekommen den Vorzug.

 

DAVID MENDES DA SILVA

Wenn der Kapitän frühzeitig seinen Abschied bekanntgibt, ist das freilich kein gutes Zeichen. Kam nach Verletzung fast gar nicht zum Zug. Weitere Abschiede stehen fest mit den aussortierten Douglas und Boghossian. Cristiano (verliehen/Tochigi) und Lindgren (Groningen) sind schon weg. Sekagya wird wohl auch spätestens im Sommer gehen.

 

 

UND AM MITTWOCH GEHT ES WEITER MIT DEN TEILEN 2-5!

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen