Die schönsten Tore im Herbst

Aufmacherbild
 

Die schönsten Treffer der Herbst-Saison

Aufmacherbild
 

Die Herbst-Saison 2012 ist Geschichte.

Die Wiener Austria überwintert mit sieben Punkten Vorspung auf Titelverteidiger RB Salzburg an der Tabellenspitze.

Spannend bleibt es hingegen im Tabellenkeller. Schlusslicht Wacker ist punktegleich mit Wr. Neustadt und nur einen Zähler hinter Europacup-Starter Admira.

Insgesamt fielen 307 Treffer. LAOLA1 lässt die schönsten Treffer Revue passieren:

Alois Höller

2. Runde, Salzburg-Mattersburg 3:2

Tor zum 2:2 (49.)

Ein Treffer von der Strafraumgrenze ist an und für sich nicht unbedingt etwas Besonderes. Wenn er aber per Kopf gelingt und die Kugel auch noch im Kreuzeck landet, ist die ganze Aktion schon sehenswert.

Christopher Wernitznig

5. Runde, Wacker-Neustadt 2:3

Tor zum 1:0 (11.)

Und es hat rumms gemacht! Der Tiroler holt sich die Kugel am Mittelkreis, wird nicht attackiert und hält dann einmal drauf. Der Ball sitzt - und wie!

Havard Nielsen

5. Runde, Admira-Salzburg 4:4

Tor zum 2:3 (46.)

Dem Norweger gelingen in seinem erst dritten Spiel für die Bullen gleich drei Tore. Vor allem der zweite Treffer hat es uns angetan.

Richard Sukuta-Pasu

6. Runde, Sturm-Admira 3:2

Tor zum 1:0 (24.)

Die Vollstreckung an sich war jetzt nicht unbedingt schwierig, aber die akrobatische Vorarbeit von Michael Madl war dafür aller erste Sahne.

Markus Suttner

7. Runde, Neustadt-Austria 0:2

Tor zum 0:1 (26.)

Die Austria hat es im Herbst ordentlich krachen lassen. Bestes Beispiel dafür ist der Gewaltschuss von Markus Suttner in Neustadt.

Michael Liendl

8. Runde, WAC-Neustadt 6:0

Tor zum 5:0 (67.)

Michael Liendl ist ein feiner Fußballer mit einer ausgewöhnlichen Technik. Und schießen kann der Vorarlberger auch, doch seht selbst.

Sadio Mane

10. Runde, Salzburg-Sturm 3:

Tor zum 2:1 (45.)

Einfach nur herrlich. Zuerst tanzt Mane drei Grazer vom Allerfeinsten aus, dann verpasst er Gratzei auch noch ein "Gurkerl".

Thorsten Schick

11. Runde, Admira-Wacker 4:1

Tor zum 1:0 (11.)

Prädikat Weltklasse. Ein hoher Pass über 40 Meter, Schick nimmt den Ball an der Strafraumgrenze volley und trifft genau ins Eck.

Roman Kienast

16. Runde, Austria-Neustadt 3:0

Tor zum 2:0 (65.)

Viel zu Lachen hatte Kienast angesichts der Hosiner-Dominanz im Herbst nicht. Sein Treffer gegen Neustadt war dafür zum Zungeschnalzen.

Deni Alar

18. Runde, Rapid-Ried 4:3

Tor zum 4:1 (80.)

Was für ein Traumtor! Wie Alar den Ball volley im Kreuzeck versenkt, kann man sich gar nicht oft genug ansehen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen